Das könnte Sie auch interessieren:

POL-SO: Erwitte-Bad Westernkotten - Fahndungsfotos

Erwitte (ots) - Nachdem zwei unbekannte Täter am 01. Februar 2019 in die Soletherme an der Weringhauser ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

13.06.2007 – 10:07

Polizei Düsseldorf

POL-D: Bilanz der Düsseldorfer Kontrollaktion "Alkohol/ Drogen im Straßenverkehr"

    Düsseldorf (ots)

Die Polizei Düsseldorf überprüfte im Rahmen der Aktion "Alkohol/Drogen im Straßenverkehr" während der vergangenen Juniwoche (04.-10.06.2007) im Düsseldorfer Stadtgebiet und auf den Autobahnen bei 5188 Verkehrsteilnehmern, ob diese vor Antritt der Fahrt Alkohol oder Drogen zu sich genommen hatten.

    Im Stadtgebiet Düsseldorf mussten 41 Kfz-Führer entweder eine Blutprobe abgeben oder eine Atemalkoholanalyse durchführen. Von 7 Verkehrsteilnehmern behielt die Polizei gleich deren Führerscheine. Den höchsten Blutalkoholwert beim Vortest wies eine 36-jährige Düsseldorferin am vergangenen Freitag (8.6.2007) auf. Ihren Renault Clio wollte gegen 23.30 Uhr eine Streifenwagenbesatzung wegen einer defekten Kennzeichenbeleuchtung auf der Grafenberger Allee anhalten. Die Frau verstand auf Grund ihres Alkoholkonsums zunächst nicht die Anhaltesignale und Lautsprecherdurchsagen und hielt erst auf der Lindenstraße an. Der Vortest ergab 1,86 Promille, das Ergebnis der Blutuntersuchung steht noch aus. Die Autofahrerin kann aber auf jeden Fall von einer empfindlichen Geldstrafe und dem Entzug ihrer Fahrerlaubnis ausgehen. Bei weiteren 5 Autofahrern veranlasste die Polizei Blutproben wegen des Verdachts der Verkehrsteilnahme unter Drogeneinfluss.

    Auf den Autobahnen des Regierungsbezirks Düsseldorf fanden diese Kontrollen zeitgleich statt. Danach werden 7 Führer von Kraftfahrzeugen wegen Trunkenheit und ebenfalls 5 nach der Fahrt unter Drogeneinfluss für längere Zeit auf eigenes Autofahren verzichten müssen. Die Autobahnpolizei nahm 2 Führerscheine sofort in ihre Obhut.

    Das Führen eines Fahrzeuges unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist eine der Hauptunfallursachen. Deshalb wird die Polizei Düsseldorf ihre Kontrollen auch außerhalb von besonderen Überwachungsaktionen konsequent fortführen.


ots Originaltext: Polizei Düsseldorf
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=13248

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
http://www1.polizei-nrw.de/duesseldorf

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf