Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

POL-EN: Ennepe-Ruhr-Kreis - Rückgang bei der Gewaltkriminalität-Entspannung bei den Wohnungseinbrüchen-Höhere Aufklärungsquote

Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) - Landrat Dr. Brux präsentiert Kriminalitätszahlen 2013 Unmittelbar nach der Bekanntgabe der Landeszahlen durch den Minister für Inneres und Kommunales, Ralf Jäger, in Düsseldorf, trat am Vormittag auch Landrat Dr. Arnim Brux im Beisein des Leiters der Polizei, Polizeidirektor Ingolf Schween, und des Leiters der Direktion Kriminalität, Kriminaloberrat Helmut Seelig, vor die Presse, um die Kriminalitätsentwicklung im Jahr 2013 für den Ennepe-Ruhr-Kreis (außer Witten) vorzustellen. Und das mit einem durchaus vorzeigbarem Ergebnis. Einem leichten Rückgang bei den Straftaten, hier liegt die Polizei EN mit 13.748 Taten bei der Häufigkeitsziffer ( Straftaten pro 100.000 Einwohner) über 28 % unter dem Landesdurchschnitt, steht eine Verbesserung der Aufklärungsquote auf knapp 55 % gegenüber. "Hier liegen wir über 6 % über dem Landesdurchschnitt. Das spricht für die gute Ermittlungsarbeit unserer Kolleginnen und Kollegen," zeigt sich der Landrat zufrieden mit dem Ergebnis. "Besonders froh bin ich über den Rückgang bei der Gewaltkriminalität und bei den Wohnungseinbrüchen. Wir können ein Minus von jeweils knapp 13% verzeichnen. Hier fruchten unsere Maßnahmen der regelmäßigen offenen und verdeckten Kontrollen, die wir im zurückliegenden Jahr mit viel personellem Aufwand und der Unterstützung der Bereitschaftspolizei durchgeführt haben. Diese Kontrollen werden wir auch im laufenden Jahr fortsetzen. Allerdings können wir das überregionale Problem der Wohnungseinbrüche nicht alleine lösen. Wir brauchen die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger, wenn es z. B. um die zügige Benachrichtigung der Polizei bei verdächtigen Beobachtungen geht. Das gleiche gilt für die Sicherungen von Wohnungen und Gebäuden. Die Polizei bietet hierzu Beratungen an," appellierte der Landrat an die Aufmerksamkeit und Unterstützung der Bürger. "Die 110 steht für solche Fälle immer zur Verfügung."

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
Pressestelle
Dietmar Trust
Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 01525/4765005
Fax: 02336/9166-2199
E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: