Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

13.03.2009 – 08:23

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Heute ist "Rauchmeldertag" - Kleine Lebensretter gehören in jede Wohnung

    Kiel (ots)

Freitag, der 13. März 2009 ist bundesweiter Rauchmeldertag 460 Tote jährlich als Folge von Brandrauchvergiftung Provinzial sorgt mit 20.000 Rauchmeldern für mehr Sicherheit

    Freitag, der 13. wird Ihr Glückstag, wenn Sie heute Rauchmelder installieren" - das ist das Motto des diesjährigen Rauchmeldertages am Freitag, dem 13. März 2009. Gemeinsam unterstützen die Provinzial Nord und der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein (LFVSH) als Multiplikatoren diesen bundesweiten Aktionstag, um die lebensrettende Funktion von Rauchmeldern im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern.

    Rund 460 Menschen sterben jedes Jahr in Deutschland an den Folgen von Bränden. Die meisten von ihnen wurden nachts überrascht. "Der Geruchssinn ist im Schlaf ausgeschaltet. Niemand kann sich darauf verlassen, von allein wach zu werden", erklären Schadenverhütungsexperten der Provinzial und vom Landesfeuerwehrverband. "Da sind Rauchmelder unverzichtbar."

    "Feuer entstehen schneller als man denkt", weiß Kreisbrandmeister Walter Behrens, Vorstandsmitglied und zuständiger Abteilungsleiter im LFVSH.  "Da wird die Kaffeemaschine aus Versehen angelassen, die Schnur des Bügeleisens nicht aus der Steckdose gezogen oder der Fernseher hat einen technischen Defekt. Eine kleine Ursache mit meist schweren Folgen." Sollte ein Feuer ausbrechen, gibt es einige Regeln, die zu beachten sind. "Bewahren Sie Ruhe", rät Behrens. "Halten Sie Türen und Fenster in brennenden Räumen geschlossen, um eine Ausbreitung von Rauch und Feuer zu verhindern. Rufen Sie die Feuerwehr (112) an. Verlassen Sie mit allen Haushaltsmitgliedern umgehend die Wohnung und warnen Sie andere Bewohner."

    In Neu- und Umbauten ist die Ausrüstung in Schleswig-Holstein bereits Pflicht. Bestehende Wohnungen müssen bis 2010 nachgerüstet werden. Doch Matthew Wilby, Vorstandsmitglied der Provinzial Nord, weiß: "Jeder Tag früher, an dem Rauchmelder installiert werden, ist ein Tag mehr Sicherheit. Unabhängig von den gesetzlichen Vorschriften sollte jeder schon jetzt Rauchmelder installieren." Deshalb erhöht die Provinzial die Sicherheit in den Häusern ihrer Kunden mit 20.000 Rauchmeldern. "Wir gehen mit gutem Beispiel voran. Beim heutigen Beratungstag in unseren Agenturen bekommt jeder Gebäudekunde neben vielen Tipps auch einen Rauchmelder geschenkt", sagt Wilby. Das sei ein Anreiz, gleich auch alle anderen Räume mit den Lebensrettern auszustatten.

      "Bundesweit haben ein Drittel aller privaten Haushalte
Rauchmelder installiert, das ist toll! Aber es bedeutet auch, bei
zwei Drittel aller Haushalte fehlen die kleinen Lebensretter unter
der Decke", mahnt Wilby, zum schnellen Handeln.

    "Die Lebensretter kosten nur ein paar Euro und die Installation ist unkompliziert", räumt Behrens mit den größten Vorurteilen auf, die vom Einbau abschrecken. Wie viele Geräte man benötigt, hängt von der Größe der Wohnung ab. "Rauchmelder müssen in Schlafräumen, Kinderzimmern und in Fluren sowie Treppenhäusern, die als Fluchtweg dienen, angebracht werden. In Küche und Bad hingegen sind sie nicht empfehlenswert. Hier können Dämpfe einen Fehlalarm auslösen", sagt der Experte. "Für die Nachrüstung eignen sich am besten batteriebetriebene Rauchmelder.

    Die Gerätevielfalt ist groß. Neben Geräten, die mit Standardbatterien funktionieren, die rund ein Jahr halten, gibt es auch solche mit Langzeitbatterien, die zehn Jahre überstehen. "Beim Kauf sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Geräte den Aufkleber (VdS) tragen und somit von der Schadenverhütung im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft anerkannt sind", empfiehlt Andreas Kodel, Schadenverhütungsexperte der Provinzial. Wer beim Anbringen nicht bohren möchte, bekommt heute schon spezielle Rauchmelder, die einfach an die Decke geklebt werden können. "Das geht ruck zuck und macht noch nicht mal Dreck", rät der Fachmann.

    Der Landesfeuerwehrverband SH und die Provinzial besuchen heute (11 Uhr) die Grund- und Hauptschule in Heikendorf und geben dort den Startschuss für zahlreiche landesweite Aktionen. Unter anderem tritt die Feuerwehr-Handpuppenbühne der Berufsfeuerwehr Kiel auf und alle Kinder der Schule bekommen einen Rauchmelder geschenkt.

    Über die Provinzial: Die Provinzial Nord Brandkasse ist als Schaden- und Unfallversicherer der große Versicherer in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Über 2.500 Beschäftigte im Innen- und Außendienst stehen an über 260 Orten im gesamten Geschäftsgebiet knapp einer Million Kunden zur Seite. Die Provinzial Nord Brandkasse gehört zur Provinzial NordWest Versicherungsgruppe, Deutschlands zweitgrößtem öffentlichen Versicherer. Sie besteht aus der Provinzial Nord Brandkasse, der Hamburger Feuerkasse, der Provinzial NordWest Lebensversicherung und der Westfälischen Provinzial.

    Über den Landesfeuerwehrverband SH: Der Landesfeuerwehrverband ist die Vereinigung der im Brandschutz Tätigen. Er vertritt die Interessen der rund 60.000 Mitglieder in 1.406 Freiwilligen Feuerwehren, 4 Berufsfeuerwehren, 30 Werk- und Betriebsfeuerwehren und über 400 Jugendfeuerwehren.

    Für Rückfragen: Provinzial: Günther Jesumann 0431-603 2805; mobil 0172-2180878 Feuerwehr: Jörg Oestreich mobil 0152-22673636

Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Holger Bauer
Telefon: 0431/603 2195
E-Mail: bauer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung