Polizeiinspektion Göttingen

POL-GÖ: (315/2018) Drei verletzte Beamte bei Einsatz in Flüchtlingsunterkunft - Verfahren wegen besonders schweren Falls des Landfriedensbruchs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet

Göttingen (ots) - GÖTTINGEN (jk) - Drei leicht verletzte Polizeibeamte und mehrere eingeleitete Ermittungsverfahren, so lautet die vorläufige Bilanz des Polizeieinsatzes am Dienstagnachmittag in einer kommunalen Flüchtlingsunterkunft in Göttingen (siehe unsere Erstmeldung Nr. 314 vom 12.06.18).

Im Zusammenhang mit den Vorfällen stellte die Polizei die Identität von insgesamt acht Tatverdächtigen fest. Sie gehören nach derzeitigen Erkenntnissen zu einer Gruppe von ca. 10 bis 15 Personen, die die Einsatzkräfte zuvor u. a. mit Fahrrädern, Brettern und anderen Gegenständen beworfen hatten, vermutlich um eine gegen einen 20 Jahre alten ehemaligen Bewohner gerichtete Maßnahme zu verhindern.

Die Einsatzkräfte mussten schließlich Pfefferspray und einfache körperliche Gewalt einsetzen. Die Gruppe der Angreifer löste sich daraufhin auf und einige Personen flüchteten vom Gelände. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte die Polizei drei der mutmaßlich Tatbeteiligten ergreifen.

Rund 40 Beamte aus Göttingen und Northeim waren am Nachmittag im Schützenanger im Einsatz.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:
Polizeiinspektion Göttingen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jasmin Kaatz
Otto-Hahn-Straße 2
37077 Göttingen
Telefon: 0551/491-2017
Fax: 0551/491-2010
E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-goe.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Göttingen

Das könnte Sie auch interessieren: