Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik

PP-ELT: Niedrigwasser bringt Weltkriegsmunition zu Tage

Granate in Osterspai
Granate in Osterspai

Mainz (ots) - Aufgrund des Niedrigwassers wurde am vergangenen Wochenende in Rheinland-Pfalz im Rhein wieder Weltkriegsmunition freigelegt. Neben den bereits am Donnerstag letzter Woche am Winterhafendamm in Mainz gefundenen 100 Flakgranaten, fand man in Osterspai eine Granate und eine Munitionskiste. Im Bereich von Braubach wurde im Uferbereich durch einen Spaziergänger eine Mörsergranate entdeckt. Die gefundene Munition wurde durch den Kampfmittelräumdienst (KMRD) entsorgt. Neben der Kriegsmunition wurden im Zuständigkeitsbereich der Wasserschutzpolizei Andernach durch Passanten unter der Urmitzer Brücke 179 Schrotpatronen gefunden und in Engers der Gefechtskopf einer Bundeswehrübungspanzerfaust durch den KMRD geborgen.

Aufgrund des Niedrigwassers ist damit zu rechnen, dass weiterhin Weltkriegsmunition im Rhein gefunden wird. Die Wasserschutzpolizei bittet Spaziergänger beim Auffinden von Kampfmitteln nichts anzufassen, Abstand zu halten und die Polizei zu verständigen.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
Abteilung Wasserschutzpolizei-Pressestelle
Telefon: 06131-65 8042
E-Mail: ppelt.wsp.pressestelle@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik

Das könnte Sie auch interessieren: