Polizeipräsidium Koblenz

POL-PPKO: Fußgänger angefahren und geflüchtet - wer kennt das auffällige Auto?

Koblenz (ots) -

Wie erst heute bei der PI Koblenz-Metternich angezeigt wurde, 
ereignete sich am gestrigen Sonntag, 7.8.2016, ein Verkehrsunfall, 
bei dem ein Fußgänger angefahren wurde und der Verursacher sich von 
der Unfallstelle entfernte.

Nach Angaben des verletzten Fußgängers befand er sich mit einem 
Bekannten gegen 16.30 Uhr am Peter-Altmeier-Ufer in Koblenz.
Beide gingen zu Fuß in Richtung Deutsches Eck am dortigen Parkplatz 
vorbei. Zu diesem Zeitpunkt stand ein Pkw an der Ausfahrt, dessen 
Fahrer offensichtlich das Passieren der beiden Männer abwarten 
wollte. Plötzlich habe das Auto aber einen "Sprung nach vorne" 
gemacht und einen der beiden Fußgänger am Knie getroffen.
Der Fahrer habe kurz entschuldigend die Hände gehoben, sei aber dann 
in Richtung Koblenz-Rauental weggefahren, ohne anzuhalten.

Der Angefahrene merkte aufgrund eines Schocks zunächst nichts von 
seiner Verletzung. Schmerzen stellten sich aber später ein, sodass er
den Unfall erst heute zu Protokoll gab.

Der flüchtige Fahrer soll etwa 20-30 Jahre alt gewesen sein und 
schlank. Er trug mittellanges, blondes Haar und eventuell einen Bart.

Auffallender ist der Pkw, mit dem er den Unfall verursachte. Es soll 
sich dabei um einen giftgrünen Opel älteren Modells handeln.
Das Auto trug ein WW-Kennzeichen für "Westerwald" und als 
Besonderheit: es handelte sich nicht um eines der heute üblichen 
Kennzeichen, sondern um ein weißes, längliches Kennzeichen ohne die 
blaue EU-Kennzeichnung.

Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug bzw. zu dessen Fahrer nimmt die 
Polizeiinspektion Koblenz 2 unter Telefonnummer 0261/ 103-2911 
entgegen. 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz

Telefon: 0261-103-2018
E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
http://s.rlp.de/qSO

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Koblenz

Das könnte Sie auch interessieren: