Polizeipräsidium Koblenz

POL-PPKO: Nach Brand in Mehrfamilienhaus - Polizei geht von Brandstiftung aus

Koblenz (ots) -

Nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Handwerkerstraße in 
Koblenz, am 5.8.2016, gegen 23.20 Uhr, geht die Polizei davon aus, 
dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde.
Einen anderen Schluss lassen die durch die Brandermittler der 
Kriminaldirektion Koblenz durchgeführten Untersuchungen nicht zu.
Demnach wurde Papier, das in einem Holzschränkchen im Hausflur 
gelagert war, von einem bisher unbekannten Täter (Tätern?) 
angezündet.
Zwei Bewohner, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Haus 
aufhielten, konnten durch die Feuerwehr gerettet werden. Beide waren 
mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert 
worden. Aktuell hat eine Person das Krankenhaus bereits wieder 
verlassen, die andere dürfte in nächster Zeit ebenfalls entlassen 
werden.
Die Polizeibeamten konnten weiter ermitteln, dass die Haustüre des 
Anwesens in der Regel rund um die Uhr unverschlossen war und somit 
praktisch jeder Zugang zum Gebäude hatte.
Neben der anstehenden Spurenauswertung ist die Polizei auf Hinweise 
aus der Bevölkerung angewiesen. Aus diesem Grunde werden Zeugen 
gebeten, denen beim bzw. vor dem Brandausbruch Personen oder 
Fahrzeuge aufgefallen sind, die mit der Tat in Verbindung stehen 
könnte, sich mit der Kripo Koblenz in Verbindung zu setzen, Telefon 
0261/ 103-0. 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz

Telefon: 0261-103-2018
E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
http://s.rlp.de/qSO

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Koblenz

Das könnte Sie auch interessieren: