Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

POL-DO: Polizei sucht mutmaßliche Betrüger - Fahndung mit Lichtbild

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0207 Bislang unbekannte Tatverdächtige haben am 26. November des letzten Jahres ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

23.12.2018 – 09:39

Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße

POL-PDNW: Polizeiautobahnstation Ruchheim - Rücksicht im Advent

  • Bild-Infos
  • Download

Ruchheim (ots)

Advent bedeutet Ankunft. Das letzte Türchen des Adventskalenders darf geöffnet werden und die letzten Vorbereitungen für den Heiligen Abend werden getroffen. Eine schöne, aber auch eine sehr hektische und stressige Zeit geht zu Ende.

Weihnachten sollte die Zeit der Besinnlichkeit sein. So möchten wir die Gelegenheit nutzen, um über die Gefahr von unzureichenden Sicherheitsabständen zu vorausfahrenden Fahrzeugen zu informieren. Kein ausreichender Sicherheitsabstand ist neben zu hoher Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen auf Deutschlands Autobahnen. Als Richtwert sollte jeder Pkw-Fahrer mindestens die Hälfte des Tacho-Wertes in Metern Abstand zu dem vorausfahrenden Fahrzeug halten. Für Lkws gilt pauschal ein Mindestabstand von 50 Metern auf der Autobahn. Wer über längere Zeit mit sehr geringem Abstand hinter einem anderen Fahrzeug herfährt mit der Intention, den Vorausfahrenden zum Rechtsrüberfahren zu bewegen, begeht sogar eine Straftat: "Nötigung im Straßenverkehr". Verschlimmert wird diese Situation noch, wenn mit Lichthupe oder "Linksblinken" das eigene schnellere Vorankommen über die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer gestellt wird. Nutzen Sie die besinnliche Weihnachtszeit, um sich vorzustellen, was dieses Verhalten bei dem Vorausfahrenden bewirken kann: Sorge und Angst. Haben Sie Verständnis für das Verhalten und die Geschwindigkeiten von anderen und lassen Sie sich nicht von der Hektik und dem Termindruck des Alltags dazu verleiten, auf den Straßen zu "drängeln", um nur wenige Augenblicke früher am Ziel zu sein. Denn jeder Verkehrsteilnehmer hat dasselbe Ziel: eine sichere Ankunft.

Die Polizeiautobahnstation Ruchheim hat Ihnen an den vergangenen Adventssonntagen verschiedene Themen aus ihrer täglichen Arbeit präsentiert und über Gefahren im Straßenverkehr informiert. Hoffentlich können wir Sie auch über die Adventszeit hinaus für unsere Arbeit und die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren. Wir wünschen Ihnen einen schönen 4. Advent und ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest! 

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße
Polizeiautobahnstation Ruchheim
Florian König

Telefon: 06237-9330
E-Mail: pdneustadt.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pd.neustadt

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße, übermittelt durch news aktuell