Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße

POL-PDNW: Polizeiautobahnstation - Kontrolltag Rettungsgasse führt zu vielen Verstößen

So sollte es aussehen, wenn der Verkehr zum Stillstand kommt oder nur noch mit Schrittgeschwindigkeit rollt - aufgenommen auf der A 61
So sollte es aussehen, wenn der Verkehr zum Stillstand kommt oder nur noch mit Schrittgeschwindigkeit rollt - aufgenommen auf der A 61

Ludwigshafen/Frankenthal (ots) - Insgesamt 35 Ordnungswidrigkeiten und Verwarnungen sind das Ergebnis des Kontrolltages "Rettungsgasse" auf den Autobahnen rund um Ludwigshafen und Frankenthal. Die Polizeiautobahnstation Ruchheim und die Zentralen Verkehrsdienste kontrollierten am Freitag, 10.11.2017, zwischen 12:00 Uhr und 18:00 Uhr, ob und wie die Rettungsgasse bei Stau gebildet wird. Insgesamt betrachtet halten sich viele Autofahrerinnen und -fahrer an die bestehende Regelung. Dennoch mussten acht Fahrer angehalten werden, da sie keine Rettungsgasse bildeten. Auf sie kommen Bußgelder von 200,- EUR und zwei Punkte in Flensburg zu. Teurer wird es für einen Pkw-Fahrer aus Mannheim. Er fuhr nicht an die Seite und benutzte dabei noch sein Mobiltelefon. Das macht 300,- EUR. Zwei Fahrer benutzten die Rettungsgasse zum schnelleren Vorankommen. Auch sie wurden gestoppt und angezeigt (je 100,- EUR Bußgeld und ein Punkt) Insgesamt wurden 35 Verkehrsverstöße festgestellt und angezeigt.

Weitere Kontrollen sind bereits geplant. Deshalb die Bitte der Polizei: Bilden Sie die Rettungsgasse. Rettungsgasse rettet Leben!

Rückfragen bitte an:
Polizeiautobahnstation Ruchheim
Rolf Spiegelhalter
Tel. 06237 933-214 oder 933-0
www.polizei.rlp.de/pd.neustadt

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße

Das könnte Sie auch interessieren: