Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190118-1-K Mann niedergeschlagen und ausgeraubt - Öffentlichkeitsfahndung

Köln (ots) - Mit Fotos fahndet die Polizei nach zwei Räubern. Zu sehen sind zwei ungefähr 1,80 Meter große ...

POL-ME: Geldautomatensprengung in Ratingen: Polizei sucht Zeugen - Ratingen - 1901082

Mettmann (ots) - Am noch nächtlichen Freitagmorgen (18. Januar 2019) haben bislang unbekannte Täter einen ...

POL-LB: Öffentlichkeitsfahndung nach 51 Jahre alter Vermisster aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Ludwigsburg / Stuttgart: 51-Jährige aus Ludwigsburg vermisst Seit 12. Januar wird die ...

05.07.2017 – 14:26

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Neue Fälle des "Enkeltricks"

Kaiserslautern (ots)

Der Enkeltrick ist eine Masche, bei der sich Trickbetrüger meistens 
gegenüber älteren Menschen als deren nahe Verwandte ausgeben - mit 
dem Ziel, an deren Bargeld oder Wertgegenstände zu kommen.
Meistens erfolgt die erste Kontaktaufnahme übers Telefon.

Immer wieder werden der Polizei in Kaiserslautern Fälle des 
Enkeltricks angezeigt. So auch wieder am Dienstag.

Eine 89-jährige Dame wurde am Dienstagvormittag von einer ihr 
unbekannten Frau angerufen. Die Unbekannte erkundigte sich neugierig 
nach den verwandtschaftlichen Verhältnissen und der Wohnsituation der
Seniorin. Nachdem die 89-Jährige angegeben hatte, dass sie nicht 
alleine lebt, wurde das Gespräch von der Anruferin schnell beendet.

Am Dienstagmorgen wurde ebenfalls eine 78-jährige Dame von einer Frau
angerufen. Die Frau gab sich durch geschickte Gesprächsführung als 
eine Bekannte der Familie aus. Sie gab an, eine Eigentumswohnung 
erworben und deshalb nun einen finanziellen Engpass zu haben. Aus 
diesem Grund bat sie die Seniorin um 3.000 Euro. Die Dame lehnte 
allerdings ab und beendete das Gespräch.

In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei, sich nicht am Telefon 
durch Mitleid erregende Geschichten um den Finger wickeln zu lassen -
auch nicht wenn es sich angeblich um Verwandte oder Bekannte handelt 
- und erst recht diesem unbekannten Anrufer nicht einfach Geld zu 
überweisen! 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung