Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Diensthund "Willem" stellt Fahrer nach Verfolgungsfahrt

Bielefeld (ots) - HC/ Bielefeld -Innenstadt/ Schildesche- Ein GTI-Fahrer flüchtete am Mittwoch, den ...

FW-NE: Einsturzgefährdetes Haus

Kaarst (ots) - Gegen 22:15 Uhr bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf der Neusser Strasse ...

POL-NI: Nienburg-Polizei nimmt 25.000 EUR Sicherheitsleistung

Nienburg (ots) - (BER)Am Dienstag, 09.04.19 kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion (PI) ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz

24.05.2017 – 14:48

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Mutmaßliche Einbrecherbande festgenommen

POL-PPWP: Mutmaßliche Einbrecherbande festgenommen
  • Bild-Infos
  • Download

Kreis Kusel und Saarpfalz-Kreis (ots)

Die Polizei hat am Dienstag im Kreis Kusel und im Saarpfalz-Kreis mehrere Wohnungen durchsucht und vier Personen einer mutmaßlichen Einbrecherbande festgenommen.

Die Gruppe steht im Verdacht, in der Westpfalz und im Saarland zahlreiche Einbrüche verübt zu haben. Beim Polizeipräsidium Westpfalz wurde deswegen seit Januar gegen mehrere Personen ermittelt. Die Beamten rechnen den Festgenommenen im Alter von 24 bis 35 Jahren eine Vielzahl von Straftaten, vorwiegend Einbruchs- und Diebstahlsdelikte zu. Ihren Schwerpunkt dürften die Tatverdächtigen dabei auf gewerbliche Objekte gelegt haben. Sie stehen im Verdacht, es auf Tresore, Zigaretten- und Spielautomaten abgesehen zu haben. Auch für Wohnungseinbrüche dürften sie in Frage kommen. Umfangreiche Ermittlungen führten die Beamten auf die Spur der mutmaßlichen Bande. Am Dienstagmorgen gelang Spezialeinheiten der Zugriff und die Ermittler verhafteten vier Personen. Die drei Männer und eine Frau wurden aufgrund bestehender Haftbefehle festgenommen. Bereits Anfang Februar gelang es der Polizei zwei weitere Personen, die der mutmaßlichen Bande zugerechnet werden, festzunehmen. Bei den jetzt durchgeführten Hausdurchsuchungen stellte die Polizei mögliche Beweismittel sicher, die zurzeit noch ausgewertet werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz