Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Beschwerden berücksichtigt - Kontrollen in der Fußgängerzone

Kontrollen in der Fußgängerzone in Kaiserslautern. Radfahren ist hier über Tag nicht erlaubt, das Bike muss geschoben werden!

Kaiserslautern (ots) - Nachdem bei der Polizei mehrere Hinweise eingingen, dass sich in der Fußgängerzone Radfahrer und Lieferverkehr nicht an die geltenden verkehrsrechtlichen Bestimmungen halten, hat eine Dienstgruppe der Polizeiinspektion 1 am Mittwoch den Verkehr in der Lauterer Innenstadt ins Visier genommen.

Dabei konnten die eingegangenen Beschwerden - leider - bestätigt werden: In der Zeit von 11 bis 14 Uhr wurden von der Fußstreife 16 Fahrradfahrer erwischt, die ihr Rad nicht wie vorgeschrieben durch die Fußgängerzone schoben, sondern radelten. Und aus dem Bereich "motorisierter Lieferverkehr", für den die Fußgängerzone eigentlich ab 11 Uhr tabu ist, wurden ebenfalls sechs Verstöße festgestellt.

Die meisten "Erwischten" ließen sich nach kurzem Gespräch mit den Beamten von der Notwendigkeit der polizeilichen Kontrollen überzeugen. Auffallend war dabei, dass den meisten Radfahrern das Einfahrverbot bewusst war. Sie zeigten Verständnis für die Sanktionen und gelobten, dass sie den Beschilderungen künftig mehr Beachtung schenken werden.

Viele Passanten waren von der polizeilichen Präsenz erfreut und suchten auch das Gespräch mit den Beamten. Gerade für ältere Menschen oder Menschen mit Behinderung können Radfahrer in der Fußgängerzone eine reelle Gefahr darstellen - gerade weil sie nicht mal eben "zur Seite springen" können, sobald Radfahrer in schnellem Tempo angefahren kommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
http://s.rlp.de/dHz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz

Das könnte Sie auch interessieren: