Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-EN: Hattingen- Öffentlichkeitsfahndung- Kennt jemand diesen Mann?

Hattingen (ots) - Auf unbekannte Art und Weise wurde durch derzeit unbekannte Täter die Daten einer PayPal ...

POL-ME: Bei der Tatausführung bemerkt, trotzdem entkommen! - Heiligenhaus - 1905142

Mettmann (ots) - Am nächtlichen Freitagmorgen des 24.05.2019, gegen 01.50 Uhr, wurde ein Anwohner vom ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Kaiserslautern

02.03.2018 – 15:00

Polizeidirektion Kaiserslautern

POL-PDKL: Verkehrsunfälle gehen zurück, Verletztenzahlen sinken deutlich - "Junge Fahrer" vorrangige Problemgruppe; Verkehrsunfallbilanz 2017 der Polizeiinspektion Landstuhl

POL-PDKL: Verkehrsunfälle gehen zurück, Verletztenzahlen sinken deutlich - "Junge Fahrer" vorrangige Problemgruppe; Verkehrsunfallbilanz 2017 der Polizeiinspektion Landstuhl
  • Bild-Infos
  • Download

Landstuhl (ots)

Auf den Straßen der Verbandsgemeinden Landstuhl, Ramstein-Miesenbach und Bruchmühlbach-Miesau hat es im vergangenen Jahr weniger gekracht als noch im Jahr 2016. Mit 1.704 Verkehrsunfällen insgesamt verzeichnet die Polizeiinspektion Landstuhl einen Rückgang von mehr als drei Prozent. Eine Person kam im vergangenen Jahr in der Folge eines Verkehrsunfalles ums Leben, 181 Menschen erlitten Verletzungen, 35 weniger als noch im Vorjahr. Die Masse der Verkehrsunfälle, insbesondere mit schweren Folgen, war auch 2017 auf überhöhte Geschwindigkeit und zu geringen Sicherheitsabstand zurückzuführen. Eine deutliche Entspannung war bei den Unfällen mit Kinderbeteiligung festzustellen. Sorgen bereitet der Polizei die Entwicklung bei den Wildunfällen. Im Jahr 2017 war jeder fünfte Verkehrsunfall auf die Kollision mit einem Wildtier zurückzuführen. Dies entspricht einer Zunahme um mehr als 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insbesondere in den Streckenbereichen der Landesstraßen 395 zwischen Landstuhl und Hauptstuhl und der Landesstraße 465 zwischen Landstuhl und Langwieden nahm die Zahl der Wildunfälle drastisch zu. Eine besondere Risikogruppe stellen nach wie vor die 18 bis 24-jährigen Fahrzeugführer dar. Obwohl diese "Jungen Fahrer" nur einen Bevölkerungsanteil von rund acht Prozent stellen, waren sie an jedem vierten schweren Verkehrsunfall mit Personenschaden beteiligt. 2 / 2 Erfolge konnten die Beamten der Polizeiinspektion Landstuhl bei der Verfolgung von Unfallfluchten erzielen. Bei 306 Verkehrsunfällen entfernte sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt von der Unfallstelle, in nahezu jedem zweiten Fall wurde der Flüchtige ermittelt. Ein vernetztes System polizeilicher Maßnahmen und ein hoher Überwachungsdruck sollen laut Siegfried Ranzinger, Leiter der Polizeiinspektion Landstuhl im Jahr 2018 für eine Erhöhung der Verkehrssicherheit auf den Straßen in den Verbandsgemeinden Landstuhl, Ramstein-Miesenbach und Bruchmühlbach-Miesau sorgen. Dabei werden insbesondere die "Jungen Fahrer" und die Bekämpfung der Hauptunfallursachen Geschwindigkeit und Abstand im Focus der Polizistinnen und Polizisten stehen. Redaktioneller Hinweis: Hintergrundinformationen und weitere Details zur Unfallbilanz 2017 der Polizeiinspektion Landdtsuhl können auf unserer Internetseite unter Polizei RLP - Unfallstatistik nachgelesen werden.

Rückfragen bitte an:
Polizeiinspektion Landstuhl
Telefon: 06371 9229-203

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Kaiserslautern
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung