Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Zollfahndungsamt Essen

07.07.2016 – 11:42

Zollfahndungsamt Essen

ZOLL-E: Kokain im doppelten Boden - Zollhund "Kees" entdeckt 3 kg Kokain im Transit am Flughafen Düsseldorf

ZOLL-E: Kokain im doppelten Boden 
- Zollhund "Kees" entdeckt 3 kg Kokain im Transit am Flughafen Düsseldorf
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Essen, Düsseldorf (ots)

Kokain im doppelten Boden

   - Zollhund "Kees" entdeckt 3 kg Kokain im Transit am Flughafen 
     Düsseldorf 

Essen/Düsseldorf

Von Kolumbien über Curacao endete die Reise eines 46-Jährigen Spaniers abrupt am Flughafen Düsseldorf. Eigentlich sollte die Reise weiter nach Madrid führen, doch Zollhund Kees schlug bei der Kontrolle des Transitgepäcks an, da seine feine Nase Kokain erschnüffelt hatte.

Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Zöllner insgesamt drei Kilogramm reinstes Kokain im doppelten Boden der Reisetasche. Der Drogenschnelltest ließ keinen Zweifel aufkommen: Kokain! Die Vernehmung des Beschuldigten und die weiteren, noch laufenden Ermittlungen, übernahmen unmittelbar, im Auftrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf, die Ermittler des Zollfahndungsamts Essen.

Gegen den Drogenkurier erging Haftbefehl, der Beschuldigte sitzt in Untersuchungshaft. Auf den Einfuhrschmuggel von Drogen dieser Qualität und Menge erwartet den Spanier eine Haftstrafe nicht unter zwei Jahren, eher mehr.

Der 5-Jährige Labrador Kees, der bereits seit über drei Jahren "seine Nase für den Zoll hinhält", durchlief seine Ausbildung gemeinsam mit seinem Hundeführer bei den Zollhundeschulen in Bleckede und Neuendettelsau. Der Zoll bildet Spür- und Schutzhunde für zahlreiche Einsatzbe-reiche aus.

Rückfragen bitte an:
Zollfahndungsamt Essen
Pressesprecherin
Ruth Haliti
Telefon: 0201 27963 130
Fax: 0201 27963 194
E-Mail: pressestelle.essen@zfae.bfinv.de
www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Zollfahndungsamt Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung