Feuerwehr Kaarst

FW-NE: Glück im Unglück - Rauchmelder verhindert schlimmeres

Kaarst (ots) - Aufmerksame Nachbarn bemerkten in einem Mehrfamilienhaus das durchdringende Signal eines ausgelösten Rauchmelders. Richtigerweise wählten sie den Notruf 112 und schilderten die Lage.

Dadurch wurden am 01.09.2016 gegen 11:00 Uhr die Kräfte der Löschzüge Kaarst und Büttgen mit dem Einsatzstichwort FEUER_ZIMMER, sowie der Rettungsdienst und die Polizei alarmiert.

An der Büttgener Straße bot sich den zwanzig Einsatzkräften folgende Lage: Im 2. OG eines Mehrfamilienhauses hatte der Rauchmelder ausgelöst. Personen befanden sich laut Aussage der Nachbarn nicht zuhause.

So wurde die Türe nach Erkundung von außen zerstörungsfrei geöffnet. Hierbei trat eine starke Verrauchung aus der Wohnung. Zur Brandbekämpfung ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr vor. Letztendlich wurde die Ursache schnell ausfindig gemacht. Angebrannte Backwaren in einem Backofen. Die Backbleche wurden durch die Feuerwehr ins Freie gebracht. Anschließend wurde die Wohnung wurde mit dem Hochdrucklüfter entraucht. Größerer Gebäude- / Sachschaden konnte durch Rauchmelder verhindert werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Kaarst
Pressesprecher
Stefan Breitfeld
Telefon: 02131 / 66 5050
E-Mail: stefan.breitfeld@kaarst.de
http://www.feuerwehr-kaarst.de/

Original-Content von: Feuerwehr Kaarst, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Kaarst

Das könnte Sie auch interessieren: