Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung! Wer kennt den Betrüger zu Onlineverkäufen?

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einem bislang unbekannten ...

POL-DO: Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach vermisstem 58-Jährigen

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0064 Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem vermissten Peter ...

POL-ME: 18-Jährige im Park überfallen: Polizei sucht Zeugen - Ratingen - 1901076

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (16. Januar 2019) wurde eine 18-Jährige in einem Park am Ostbahnhof in Ratingen ...

17.08.2018 – 08:59

Feuerwehr Bochum

FW-BO: Brennender Trockner in Bochum-Eppendorf

FW-BO: Brennender Trockner in Bochum-Eppendorf
  • Bild-Infos
  • Download

Bochum (ots)

Gegen 7.25 Uhr gingen bei der Leitstelle der Feuerwehr Bochum mehrere Notrufe über eine Rauchentwicklung aus einem Einfamilienhaus im Trappmannsweg im Bochum-Eppendorf ein.

Die Leitstelle entsendete darauf hin unverzüglich die Löschzüge der Berufsfeuerwehr der Feuer- und Rettungswachen Grünstraße aus Wattenscheid sowie der Feuer- und Rettungswache Bessemerstraße aus der Innenstadt. Darüber hinaus wurde der Einsatzleitdienst von der Wache Bochum-Werne sowie weitere Einheiten des Rettungsdienstes unter anderem von der Rettungswache Hattinger Str. zu dieser Einsatzstelle alarmiert.

An der Einsatzstelle eingetroffen, konnte die Rauchentwicklung durch die ersteintreffenden Einsatzkräfte bestätigt werden. Die weiteren Erkundungsmaßnahmen ergaben, dass sich keine Personen mehr in dem betroffenen Gebäude befanden. Da die Zeugen Angaben über Gasgeruch im Umfeld der Einsatzstelle machten, ging die Feuerwehr unter größter Vorsicht vor.

Der Angriffstrupp konnte schnell feststellen, dass das Schadenfeuer im Keller durch einen brennenden Trockner ausgelöst wurde. Der Trockner und der betroffene Bereich wurden stromlos geschaltet und mit einem C-Rohr abgelöscht. Anschließend wurde das Gerät ins Freie transportiert. Weiterhin wurde der Gas Haupthahn geschlossen. Weitere Überprüfungen mit der Messtechnik der Feuerwehr ergaben keine Erkenntnisse für austretendes Gas. Trotzdem wurden die Stadtwerke zur weiteren Überprüfung des vermeintlichen Gasaustrittes hinzugezogen.

Anschließend wurde das Einfamilienhaus mit einem Hochleistungslüfter von dem giftigen Brandrauch befreit.

Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Über die weitere Bewohnbarkeit des Gebäudes kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Bochum
E-Mail: feuerwehr-pressestelle@bochum.de
Telefon: +49 (0)234 9254-978
Verfasser: Martin Weber
http://notfallinfo-bochum.de

Original-Content von: Feuerwehr Bochum, übermittelt durch news aktuell