Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

27.12.2018 – 14:13

Polizei Essen

POL-E: Essen: Gefährliches Überholmanöver endet mit zwei Schwerverletzten - Polizei sucht entgegenkommenden Autofahrer

Essen (ots)

45279 E.- Freisenbruch: Am vergangenen Freitagabend (21. Dezember) gegen 18.50 Uhr endete ein gefährliches Überholmanöver auf dem Sachsenring, Ecke Albert-Schweitzer-Straße, mit zwei schwerverletzten jungen Männern (18,24). Der 24- jährige BMW-Fahrer fuhr mit seinem Beifahrer (18) auf dem Sachsenring in Richtung Wattenscheid. Er setze zum Überholen an und ließ mit überhöhter Geschwindigkeit das erste Auto hinter sich. Davor scherte er wieder ein, da ihm ein Fahrzeug entgegen kam. Dieses Fahrzeug wurde durch den BMW-Fahrer vermutlich ebenfalls gefährdet. Nachdem die Fahrbahn wieder frei war, überholte er ein weiteres vor ihm befindliches Auto. Beim erneuten Einscheren verlor der Autofahrer augenscheinlich die Kontrolle über den Wagen. Laut Zeugenaussagen sei er unkontrolliert über die Fahrbahn geschossen. Er sei mit einer Fahrzeugseite gegen einen Baum gestoßen, habe sich dann um die eigene Achse gedreht und kam in einem Zaun zum Stehen. Die nachfolgenden Fahrzeuge konnten nur durch eine Vollbremsung einen weiteren Zusammenstoß mit dem Unfallauto verhindern. Beide BMW-Insassen verletzten sich schwer und verblieben stationär im Krankenhaus. Die Polizei sucht nun den Autofahrer, der dem BMW-Fahrer auf dem Sachsenring entgegenkam und womöglich ebenfalls durch das Fahrverhalten behindert wurde. Der Fahrer/ Die Fahrerin oder weitere Zeugen melden sich bitte bei dem Verkehrskommissariat 1 unter der Telefonnummer 0201/829-0. /JH

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung