Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-HB: Nr.: 0117 --Lkw erfasst elfjähriges Kind--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Vegesack, Schönebecker Straße Zeit: 15.02.19, 07.45 Uhr Ein 55 Jahre alter ...

POL-LM: Pressemeldung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 11.02.2019

Limburg (ots) - 1. Polizei sucht Zeugen nach Fahrraddiebstahl, Limburg, Joseph-Schneider-Straße, Mittwoch, ...

21.10.2018 – 00:34

Polizeipräsidium Einsatz

POL-Einsatz: Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr - Zeugen gesucht - 69151 Neckargemünd, Neckar, Schleuse Neckarsteinach, Rhein-Neckar-Kreis

Göppingen (ots)

69151 Neckargemünd, Neckar, Schleuse Neckarsteinach, Rhein-Neckar-Kreis

Am Samstag, 20.10.2018, um 16:45 Uhr, kam es auf einem Fahrgastschiff der Heidelberger Flotte zu einem gefährlichen Eingriff in den Schiffsverkehr, bei welchem zwei Fahrgäste verletzt wurden und ein erheblicher Sachschaden entstanden ist.

Das Fahrgastschiff befand sich zu diesem Zeitpunkt bei der Talschleusung an der Schleuse Neckarsteinach, als der 21jährige Verursacher, unbeobachtet von der Schiffsbesatzung, ein Schiffstau auf der Backbordseite zwischen einem Poller der Schleuse und einem Rolltor im Eingangsbereich des Fahrgastschiffes befestigte. Hierbei geriet das Schiff in Schräglage und das Rolltor wurde letztlich aus der Verankerung gerissen.

Als Folge hiervon wurde eine 28jährige Frau, die sich als Gast auf dem Schiff befand, durch das herausspringende Tor unterhalb des rechten Armes in Brusthöhe getroffen und leicht verletzt. Eine bislang unbekannte männliche Person, die nach Angaben der Geschädigten ebenfalls verletzt wurde, konnte durch die Wasserschutzpolizei nicht mehr angetroffen werden. Dieser Mann wird gebeten, sich mit der sachbearbeitenden Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Der alkoholisierte Verursacher wurde durch den Sicherheitsdienst festgehalten und den Beamten nach dem Anlegen des Schiffes übergeben. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen - der entstandene Schaden an dem Fahrgastschiff wird auf zirka 15.000 EUR geschätzt.

Die Wasserschutzpolizei in Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet in diesem Zusammenhang unter der Telefonnummer 06221-137483 um sachdienliche Hinweise.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Einsatz
Telefon: 07161 616-3333
E-Mail: goeppingen.ppeinsatz@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Einsatz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Einsatz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung