Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BOT: Verkehrsunfall mit 9 verletzten Personen auf der A31

Bottrop (ots) - Am Abend kam es gegen 18:20 Uhr auf der A31 in Bottrop zu einem Verkehrsunfall. In ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW-MH: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der Mendener Straße

Mülheim an der Ruhr (ots) - In den frühen Abendstunden des heutigen Tages kam es im Verlauf der Mendener ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

10.10.2018 – 14:33

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Korrektur der Pressemeldung vom 10.10./13.11 Uhr: Münsingen (RT): Vorfahrtsberechtigten übersehen: Der 91-Jährige fuhr von Gomadingen in Richtung Münsingen. Bitte diese berichtigte Fassung verwenden.

Reutlingen (ots)

Münsingen (RT): Vorfahrtsberechtigten übersehen

Eine Schwerverletzte, drei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag, gegen 14.45 Uhr, an der Einmündung der L 230 in die B 465 ereignet hat. Ein 91-jähriger Göppinger war mit seinem Mercedes auf der Landesstraße von Gomadingen in Richtung Münsingen unterwegs. An der Einmündung wollte er nach links in Richtung Bad Urach einbiegen. Dabei übersah er einen von links kommenden Land Rover, dessen 38-jährige Fahrerin keine Möglichkeit mehr hatte rechtzeitig zu reagieren. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge, bei der der Mercedes-Fahrer so schwer verletzt wurde, dass er vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Eine 83-jährige Mitfahrerin im Mercedes sowie die Fahrerin des Land Rover und ihr 38 Jahre alter Beifahrer erlitten leichte Verletzungen und konnten das Krankenhaus später nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Eine weitere, 89 Jahre alte Mitfahrerin im Mercedes und ein zwei Jahre altes Kind im Land Rover blieben unverletzt. Die beiden schwer beschädigten Fahrzeuge wurden vom Abschleppdienst geborgen. (cw)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung