Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-DO: Polizei sucht mutmaßliche Betrüger - Fahndung mit Lichtbild

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0207 Bislang unbekannte Tatverdächtige haben am 26. November des letzten Jahres ...

04.09.2018 – 14:10

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Feuer in Mehrfamilienhaus gelegt (Reutlingen)

Reutlingen (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen:

Wegen versuchter schwerer Brandstiftung ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Reutlingen gegen einen 36-jährigen Syrer aus Reutlingen. Dieser steht im Verdacht, am Montagabend vor der Tür seiner Dachgeschosswohnung im Treppenhaus eines dreistöckigen Mehrfamilienhauses in Reutlingen Papier angezündet und so Feuer gelegt zu haben. Ein Hausbewohner wurde schnell auf das Geschehen aufmerksam und alarmierte gegen 18.20 Uhr die Feuerwehr, die den Brand löschte, bevor größerer Gebäudeschaden entstand.

Der Verdächtige, der sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, konnte in seiner Wohnung angetroffen werden. Er wies leichte Schnittverletzungen auf, die er sich nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen selbst beigebracht hatte. Nach erster Versorgung und medikamentöser Beruhigung durch den Rettungsdienst wurde der Mann von der Feuerwehr mit Hilfe einer Drehleiter aus dem Haus gebracht. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er bis zu seiner Entlassung am Dienstagmorgen unter polizeilicher Bewachung stand. Er wurde festgenommen und soll im Laufe des Dienstags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen mit dem Ziel, die Unterbringung in einer forensischen Abteilung einer psychiatrischen Klinik zu erwirken, dem Haftrichter vorgeführt werden. (ak)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung