Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Beinahe ein Kind überfahren; Unfallflucht; Kontrollen; Autofahrer zückt Messer; Prügelei auf offener Straße; Mülleimer angezündet; Verkehrsunfälle;

Reutlingen (ots) - Bei Rot über die Ampel gefahren (Zeugenaufruf)

Das Polizeirevier Reutlingen sucht unter Telefon 07121/942-3333 nach Zeugen beziehungsweise weiteren Geschädigten zu einer Rotlichtfahrt, bei der am Dienstag beinahe ein kleines Kind angefahren wurde. Eine Mutter ging mit ihrem dreijährigen Sohn und einer Begleiterin kurz vor 16.30 Uhr bei Grün über die Karlstraße auf Höhe von Gebäude 1 von der Fußgängerzone herkommend. Glücklicherweise bemerkte die Frau, dass von links, von der Eberhardstraße kommend, ein schwarzer Toyota Yaris ohne anzuhalten bei Rot weiterfuhr. Sie konnte ihren etwa einen Meter vor ihr laufenden Jungen zurückziehen. Die beiden Frauen merkten sich im Anschluss das Kennzeichen des Pkw. Der Polizei gelang es, eine 24-Jährige als Fahrerin des Fahrzeugs zu ermitteln. Da zum fraglichen Zeitpunkt mehrere Fußgänger die Straße überquerten oder sich im Bereich des Überwegs aufhielten, bittet die Polizei, dass sich diese melden. (ms)

Lichtenstein (RT): Mit Fahrzeug überschlagen

Eine kurze Unachtsamkeit hat am späten Dienstagnachmittag zu einem spektakulären Verkehrsunfall auf der K 6711 geführt. Ein 49-Jähriger befuhr um 17.40 Uhr die Kreisstraße von Holzelfingen in Richtung Ohnastetten. Kurz vor dem Skigebiet kam der Fahrer mit seinem VW Golf zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Beim Gegenlenken geriet er anschließend mit seinem Wagen ins Schleudern. Das Auto driftete letztendlich über die Straße und überschlug sich in der linken Böschung. Der Mann konnte selbst aus seinem demolierten Fahrzeug steigen. Vorsorglich wurde der Rettungsdienst an die Unfallstelle gerufen. Ersten Erkenntnissen nach erlitt der 49-Jährige keine größeren Blessuren. An seinem über 20 Jahre alten Golf entstand Totalschaden. Der VW musste von einem Abschleppwagen geborgen werden. (ms)

Reutlingen (RT): Kontrollen im Bereich des Bürgerparks (Zeugenaufruf)

Mit zahlreichen Einsatzkräften und Unterstützung von Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz sowie der Polizeireiterstaffel war das Polizeirevier Reutlingen am Dienstag im Bereich des Bürgerparks, insbesondere an der Skateranlage, am Busbahnhof und am Bahnhof präsent. Zwischen 15.15 Uhr und 21 Uhr kontrollierten die Einsatzkräfte mehr als 50 Personen, vorwiegend Jugendliche und Heranwachsende. Gegen drei Verdächtige mussten Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet werden. Zudem beschlagnahmten die Beamten bei mehreren Jugendlichen Tabakwaren sowie teilweise mitgeführte Messer. Den Betroffenen wurden nach den Kontrollen Platzverweise erteilt.

Gegen 19.30 Uhr sollte im Bereich der Skateranlage eine mehrköpfige Gruppe Heranwachsender kontrolliert werden. Schon bei Erkennen der Einsatzkräfte flüchten vier der Heranwachsenden und rannten dabei, ohne auf den Verkehr zu achten, über die vielbefahrene Kreuzung Eberhard- /Gutenbergstraße. Nur der schnellen Reaktion und den Notbremsungen mehrerer noch unbekannter Autofahrer ist es zu verdanken, dass es dabei nicht zu einem schweren Unfall gekommen ist. Die Flüchtigen konnten kurz darauf vorübergehend festgenommen werden. Bei den nachfolgenden Ermittlungen wurden an der Skateranlage neben teils verbotenen Messern auch illegale Betäubungsmittel aufgefunden, die vermutlich kurz vor der Flucht weggeworfen worden waren. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Das Polizeirevier Reutlingen sucht nun nach den Autofahrern, die bei der waghalsigen Flucht gefährdet wurden und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 07121/942-3333 zu melden. (cw)

Plochingen (ES): Fußgängerin bei Unfall verletzt - Autofahrer gesucht (Zeugenaufruf)

Ein Verkehrsunfall, bei dem eine 22-jährige Passantin verletzt worden ist, hat sich am Dienstag, gegen 19 Uhr, am Kreisverkehr der Karlstraße mit der Fabrikstraße ereignet. Als die junge Frau die Fahrbahn überquerte, wurde sie vom Außenspiegel eines vorbeifahrenden Pkw erfasst und zu Boden geschleudert. Der Lenker des Fahrzeugs stoppte zwar sofort und kümmerte sich um die Frau. Nachdem er sie nach Hause gebracht hatte, fuhr er aber einfach weiter, ohne ihr seine Personalien zu nennen. Da sich die Beschwerden der Frau im Laufe des Abends verschlimmerten, musste sie in der Notaufnahme einer Klinik behandelt werden. Die Verkehrspolizei Esslingen ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und bittet Zeugen, sich unter der Telefon-Nummer 0711/3990-420 zu melden. Zum Pkw ist nur bekannt, dass es sich um einen dunklen Mittelklassewagen handeln soll. Der Fahrer ist etwa 25 Jahre alt, hat einen Vollbart und dunkle, kurze Haare. In seinem Auto befand sich ein grau-weißer Hund. (fn)

Ostfildern (ES): Autofahrer zückt Messer bei Streit (Zeugenaufruf)

Zur Bedrohung eines 56-jährigen Autofahrers, zu der es am späten Dienstagnachmittag auf der Landesstraße 1200 gekommen sein soll, bittet der Polizeiposten Ostfildern unter der Telefon-Nummer 0711/34169830 um Zeugenhinweise. In einem Stau zwischen Nellingen und Denkendorf wurde der 56-Jährige, gegen 17.30 Uhr, von seinem Hintermann bedrängt, der seinen Unmut unter anderem durch Hupen kundtat. Es folgte der Austausch von Gesten und Fingerzeichen, durch die der 56-Jährige offenbar beleidigt wurde. Er stieg daraufhin aus, um mit dem 30-jährigen VW Lupo-Fahrer hinter ihm ein Gespräch zu führen. Wie er an den Kleinwagen herantrat, warf dessen Fahrer plötzlich die Tür auf, woraufhin der 56-Jährige zu Boden stürzte. Als er sich kurz darauf wieder aufrappeln wollte, soll der 30-Jährige bereits über ihm gekniet sein und mit einem Klappmesser bedroht haben. Offensichtlich weil der 56-Jährige sofort laut aufschrie, hielt der junge Mann inne, steckte sein Messer schließlich wieder weg und ergriff die Flucht. Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der 30-Jährige am frühen Abend in Nellingen angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Eine Durchsuchung des Mannes brachte nicht nur das Klappmesser zum Vorschein. Bei dem 30-Jährigen konnte auch noch etwas Cannabis festgestellt werden. Eine Überprüfung seiner Fahrtauglichkeit ergab, dass er möglicherweise unter Drogeneinfluss stand, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. (fn)

Filderstadt (ES): Prügelei auf offener Straße

Zu einem Disput auf offener Straße, der zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Autofahrern geführt hat, ist es am Dienstagabend in Bonlanden gekommen. Gegen 20.20 Uhr näherte sich ein 67-jähriger VW Polo-Lenker einer Engstelle in der Roggenstraße, die durch einen 21 Jahre alten Autofahrer verursacht wurde. Dessen Transporter war so abgestellt, dass der 67-Jährige nicht daran vorbeifahren konnte, weshalb er ausstieg und den jungen Mann zur Rede stellte. Dieser wurde offenbar sofort ausfällig und drohte dem Senior Schläge an. Der 67-Jährige wollte sich das nicht gefallen lassen, holte einen längeren Holzstock aus seinem Auto und trat dem Jüngeren erneut entgegen. Es kam in der Folge zu einer Prügelei, bei der sich nach bisherigen Erkenntnissen keiner der Kontrahenten ernsthafte Verletzungen zuzog. Gegen beide Männer wird nun wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt. (fn)

Starzach (TÜ): Citroen landet in Böschung

Mit einem Citroen Berlingo ist eine 44 Jahre alte Autofahrerin am Dienstagabend vom sprichwörtlich rechten Weg abgekommen. Die ortsunkundige Frau war gegen 21.45 Uhr auf der Landesstraße 392 zwischen Wachendorf und Frommenhausen unterwegs, als sie eine Haarnadelkurve mit zu hoher Geschwindigkeit ansteuerte. Ihr Wagen kam deshalb von der Fahrbahn ab und rumpelte eine Böschung hinunter. Die 44-Jährige konnte ihren komplett beschädigten Wagen selbstständig verlassen. Die zufällig vorbeifahrende Besatzung eines Krankenwagens versorgte die Frau, nennenswerte Verletzungen trug sie nach bisherigen Erkenntnissen nicht davon. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um die Bergung und den Abtransport des Citroen. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von vermutlich rund 13.000 Euro. (fn)

Tübingen (TÜ): Mülleimer angezündet (Zeugenaufruf)

Ein Unbekannter hat den polizeilichen Ermittlungen zufolge am frühen Mittwochmorgen in der Ebertstraße drei Mülltonnen in Brand gesteckt. Gegen 3.45 Uhr alarmierten Anwohner die Einsatzkräfte, nachdem sie die Flammen entdeckt hatten. Die Feuerwehr Tübingen, die mit zwei Fahrzeugen und neun Feuerwehrleuten vor Ort war, konnte die Flammen rasch löschen. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 300 Euro beziffert. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 07071/972-8660 zu melden. (cw)

Rückfragen bitte an:

Frank Natterer (fn), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: