PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

20.09.2017 – 11:42

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: ABC-Schütze auf Abwegen; Verkehrsunfälle; 5er BMW gesucht; Ohne Führerschein Unfall verursacht und geflüchtet; Wohnungseinbruch; Dieseldiebe geschnappt; Streitigkeiten;

Reutlingen (ots)

In falschen Bus eingestiegen - ABC-Schütze auf Abwegen

Dass es gerade für ABC-Schützen schwierig ist, sich auf ihrem Schulweg zurechtzufinden, hat ein Beispiel am Dienstagmorgen in Reutlingen gezeigt. Während einer Kontrolle im Rahmen der Schwerpunktaktion "Sicherer Schulweg" an der Sankt-Wolfgang-Schule in der Werastraße wurden Beamte des Polizeireviers Reutlingen gegen 8.10 Uhr von einem Busfahrer angesprochen. Dieser hatte einen sechsjährigen Jungen an Bord, der an seinem zweiten Schultag in einen falschen Schulbus eingestiegen war und prompt am falschen Ende von Reutlingen landete - sein eigentliches Ziel wäre eine Bildungsstätte im Königsträßle gewesen. Die Polizisten nahmen sich des kleinen Mannes selbstverständlich an und fuhren ihn, nachdem ein passender Kindersitz organisiert worden war, zur richtigen Schule. Die Reaktion seiner Mitschüler ist der Polizei zwar nicht bekannt. Neidisch dürften sie aber allemal gewesen sein, dass ihr Klassenkamerad nicht mit einem schnöden Bus oder dem Elterntaxi, sondern in einem richtigen Polizeiauto zur Schule gebracht wurde. (fn)

Hohenstein-Meidelstetten (RT): Unfall nach Vorfahrtsverletzung

Zum Glück unverletzt geblieben ist ein Rollerfahrer, der am Dienstagnachmittag in der Kleinengstinger Straße einem Pkw die Vorfahrt nahm und es deshalb zum Zusammenstoß kam. Der 16 Jahre alte Piaggio-Lenker war gegen 16 Uhr in Fahrtrichtung Bernlocher Straße unterwegs. An der Einmündung des Hofäckerwegs missachtete er die Vorfahrt einer 66-jährigen Nissan Qashqai-Fahrerin, die nach links in die Kleinengstinger Straße abbog. Der Jugendliche prallte auf Höhe der Vorderachse gegen die linke Seite des Pkw und kam anschließend zu Fall. Dabei entstand lediglich Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 2.000 Euro. (jh)

Weilheim (ES): Nach Unfall unerlaubt von der Unfallstelle entfernt

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, ist ein 25-jähriger Mazdafahrer nach einem Verkehrsunfall auf der L1200 am Dienstagnachmittag einfach weitergefahren. Der in Kirchheim wohnhafte Mann war gegen 16.30 Uhr innerorts von der Zeller Straße kommend in Fahrtrichtung Holzmaden unterwegs. Auf Höhe eines dortigen Omnibusunternehmens musste ein im Einsatz befindliches Fahrzeug des Rettungsdienstes an einer Verkehrsinsel auf die Gegenfahrspur ausweichen, weil sich ein Rückstau gebildet hatte. Der 25-Jährige hätte den langsam fahrenden und auf seiner Spur entgegenkommenden Rettungswagen erkennen müssen, reagierte aber sehr spät und scherte dann plötzlich nach rechts über den parallel verlaufenden Gehweg aus. Er prallte nahezu ungebremst gegen einen Metallgitterzaun. Nachdem er sich den Schaden betrachtet hatte, setze er sich wieder in seinen Wagen und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zurück blieb am Zaun ein Schaden von mehreren hundert Euro. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei, dürfte der 25-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein. Darüber hinaus war er mit einem Pkw unterwegs, der mangels Haftpflichtschutz zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben ist. Entsprechende Ermittlungen sind derzeit noch im Gange. (jh)

Filderstadt-Bernhausen (ES): Vorfahrt missachtet

An der Einmündung der Kemnater Straße zur Scharnhäuser Straße hat sich am Dienstag, gegen 17 Uhr, ein schadensträchtiger Unfall ereignet. Ein 62-jähriger Fahrer eines Daimler-Benz war auf der Scharnhäuser Straße unterwegs und missachtete die Vorfahrt eines von rechts aus der Kemnater Straße kommenden, 43-jährigen Fahrers eines Range Rovers. Das Fahrzeug des 43-Jährigen wurde bei dem Zusammenstoß so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der entstandene Schaden beträgt rund 8.000 Euro. (dw)

Nürtingen (ES): Dunkler 5er BMW gesucht (Zeugenaufruf)

Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend, gegen 19.15 Uhr, auf der Eisenbahnbrücke zwischen Neckarhausen und Raidwangen ereignet hat, fahndet das Polizeirevier Nürtingen nach einem dunklen 5er BMW, vermutlich mit Nürtinger Zulassung. Eine 57-jährige Nürtingerin war mit ihrem Audi Q5 auf der K1230 von Nürtingen in Richtung Raidwangen unterwegs. Auf der engen Eisenbahnbrücke bremste sie ihren Wagen bis zum Stillstand ab, weil ihr aus Richtung Raidwangen der dunkle 5er BMW entgegenkam. Dieser streifte beim Vorbeifahren den stehenden Audi, wobei ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro entstand. Nach dem Unfall hielt der Fahrer des BMW zunächst an. Nach einem kurzen Wortwechsel fuhr er aber weiter, ohne die erforderlichen Angaben zu machen und flüchtete in Richtung Neckartailfingen. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07022/9224-0 um Hinweise zu dem BMW, der ebenfalls auf seiner linken Fahrzeugseite beschädigt sein müsste. (cw)

Aichtal (ES): Radfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in Aich erlitten. Der 29-Jährige fuhr mit seinem Mountainbike kurz nach 16.30 Uhr den Sulzweg abwärts und bog nach rechts auf einen Verbindungsweg zur Grötzinger Straße ab. Auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Radler nach derzeitigem Kenntnisstand beim Abbiegen zu weit nach links. In diesem Moment parkte eine 41-Jährige mit ihrem VW Touran rückwärts vom Parkplatz eines Bankinstituts aus und kollidierte mit dem Mountainbiker. Durch den Aufprall wurde der Radfahrer zuerst nach rechts abgewiesen und stürzte im Anschluss auf den Asphalt. Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er nach einer notärztlichen Versorgung vor Ort in einer Klinik stationär aufgenommen werden musste. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von über 3.000 Euro. (ms)

Tübingen (TÜ): In Wohnung eingebrochen

In die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Mohlstraße ist am Dienstagnachmittag eingebrochen worden. Über eine aufgehebelte Terrassentür verschaffte sich der bislang unbekannte Täter in der Zeit von 13 Uhr bis 15.30 Uhr Zutritt zum Inneren des Gebäudes. In der Wohnung durchwühlte der Einbrecher sämtliche Schubladen und Schränke in allen Räumen. Ersten Erkenntnissen nach wurde nichts entwendet. Am Tatort konnten Spuren gesichert werden. (ms)

Rottenburg (TÜ): Dieseldiebe geschnappt

Wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt das Polizeirevier Rottenburg gegen einen 28 Jahre alten Rottenburger und seine 19-jährige, ebenfalls aus Rottenburg stammende Komplizin. Beide konnten am frühen Mittwochmorgen festgenommen werden, nachdem sie auf einer Baustelle an der L 389 zwischen Hemmendorf und Weiler den Tank eines Baggers aufgebrochen und Diesel abgeschlaucht hatten. Einer Streife des Polizeireviers Rottenburg war gegen 0.45 Uhr ein Audi aufgefallen, der im Bereich der Baustelle versteckt hinter einem Gebüsch unverschlossen abgestellt war. Auf der Baustelle wurde ein Bagger entdeckt, dessen Tank aufgebrochen war. Ein offener Dieselkanister und entsprechende Utensilien zum Abpumpen von Diesel standen dabei. Da beides offenkundig unmittelbar zuvor benutzt worden war, wurde mit Unterstützung weiterer Streifen das angrenzende Waldgebiet durchsucht. Das Duo, das sich dort versteckt hatte, gab sich nach Aufforderung zu erkennen und ließ sich widerstandslos festnehmen. Beide räumten den Diebstahl ein und wurden nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle im Laufe des Vormittags wieder auf freien Fuß gesetzt. Ob die beiden Rottenburger für weitere Diebstähle von Kraftstoff in den letzten Tagen im Bereich Rottenburg in Frage kommen, wird derzeit noch ermittelt. (cw)

Tübingen (TÜ): Streitigkeiten

Noch unklar sind die Hintergründe und der genaue Ablauf einer Auseinandersetzung, die am Dienstagabend, gegen 22.45 Uhr, auf dem Europaplatz stattgefunden hat. Nach bisherigen Erkenntnissen war es aus offenbar nichtigen Gründen zwischen mehreren, teils alkoholisierten Personen, afghanischer, syrischer Herkunft und einer Deutschen zunächst zu einem verbal geführten Streit gekommen. Diese mündete schnell in eine handfeste Auseinandersetzung, bei der ein 19-jähriger Syrer und die 23-jährige Deutsche leicht verletzt wurden. Beide wurden vom Rettungsdienst vor Ort ambulant versorgt. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Frank Natterer (fn), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Daniel Welsch (dw), Telefon 07121/942-1107

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen