Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

30.04.2017 – 11:44

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle, Einbrüche, Körperverletzung, Exhibitionist, Pkw-Aufbrüche, Auseinandersetzung Infostand Bürgerinitiative

Reutlingen (ots)

79-jähriger Fußgänger von Pkw erfasst und schwer verletzt

Am Samstag, kurz nach 12.00 Uhr, ist ein 79-jähriger Fußgänger in der Bayernstraße auf Höhe einer Tankstelle von einem 40-Jährigen mit seinem Pkw Daimler-Benz beim Rückwärtsfahren erfasst und schwer verletzt worden. Der Fußgänger schlug nach der Kollision mit dem Kopf auf die Fahrbahn auf und wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Klinikum eingeliefert. Die Verkehrspolizei Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Reutlingen (RT): Drei Personen bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Samstagnachmittag kurz nach 17 Uhr auf der L 384 im Bereich des Industriegebiet Mark-West ereignet. Der 65-jährige Fahrer eines VW Polo geriet in Fahrtrichtung Betzingen auf der gerade verlaufenden Fahrbahn aus noch nicht geklärten Umständen nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen einen ordnungsgemäß entgegenkommenden BMW, in dem der 55-jährige Fahrer sowie eine 32 Jahre alte Beifahrerin unterwegs waren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW mehrere Meter zurückgeschleudert. Der Fahrer des VW sowie die beiden Insassen des BMW wurden schwer verletzt und mussten stationär in Kliniken aufgenommen werden. An beiden Fahrzeugen, die durch Abschleppdienste von der Unfallstelle abtransportiert werden mussten, entstand ein Gesamtschaden von ca. 30.000 Euro. Die Fahrbahn wurde durch die Feuerwehr Reutlingen sowie ein kommunales Reinigungsfahrzeug gesäubert. Während der Versorgung der Verletzten und der Unfallaufnahme wurde der Verkehr teilweise über das Industriegebiet umgeleitet.

Bad Urach / Dettingen an der Erms (RT): Einbrüche in Schulen

In die Barbara-Gonzaga-Gemeinschaftsschule in Bad Urach sowie die Schillerschule in Dettingen an der Erms sind bislang unbekannte Täter zwischen Freitagnachmittag und Samstagvormittag eingebrochen. In die Gemeinschaftsschule Bad Urach gelangte der bislang unbekannte Täter über eine eingeworfene Glasscheibe in das Schulgebäude. In einem Klassenzimmer wurde ein abgeschlossener Schreibtisch aufgebrochen und Bargeld gestohlen. Zum Verlassen des Schulhauses hebelte der Einbrecher anschließend die auf einen Flur führende Klassenzimmertür auf und verließ das Gebäude über eine Notausgangstür. Ähnlich wurde in die Schillerschule in Dettingen/Erms eingebrochen. Hier scheiterte der Täter zunächst an der Glasfront, als er einen Stein gegen eine Scheibe warf und diese lediglich beschädigte. Erst bei einem weiteren Versuch gab eine andere Scheibe nach und ermöglichte dem Täter das Eindringen in das Erdgeschoss der Schule. In einem Zimmer wurden anschließend sämtliche Schränke durchsucht. Über mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Ob beide Einbrüche vom selben Täter begangen wurden, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Kriminaltechniker haben die Spurensicherung übernommen.

Metzingen (RT): Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall (Zeugenaufruf)

Am Freitag, gegen 17.30 Uhr hat sich auf der Landesstraße zwischen Glems und Eningen unter Achalm ein schadensträchtiger Verkehrsunfall ereignet. Der 44-jährige Lenker eines Pkw Mercedes befuhr die L 380a vom Stauseehotel kommend in Fahrtrichtung Eningen und kam vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit in Kombination mit Fahrbahnnässe in einer scharfen Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort touchierte er einen entgegenkommenden Fahrschul-Lkw im Bereich der Zwillingsbereifung. Im weiteren Verlauf wurde der Mercedes nach rechts abgewiesen und kam neben der Fahrbahn in einem angrenzenden Wiesengrundstück zum Stillstand. Der 44-Jährige erlitt durch umherfliegende Glassplitter kleinere Schnittwunden und eine Verletzung an der Hand. Im entgegenkommenden Lkw wurde niemand verletzt. Am nicht mehr fahrbereiten Pkw Mercedes entstand ein Sachschaden von ca. 70.000 Euro, der Schaden am Lkw wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Nach mehreren Zeugenaussagen fuhr vor dem 44-Jährigen ein bau- und farbgleicher Pkw Mercedes mit hoher Geschwindigkeit vorne weg. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die beiden Fahrzeuge bereits seit längerer Zeit ein illegales Rennen im öffentlichen Verkehrsraum geliefert haben. Sachdienliche Hinweise hierzu werden unter der Telefonnummer 07123/9240 an das Polizeirevier Metzingen erbeten.

Esslingen (ES): Zivilcourage endet im Krankenhaus

Übel zugerichtet wurde ein 54-Jähriger aus Ostfildern am Samstagabend von zwei Schlägern in der Esslinger Innenstadt, nachdem sein 57-jähriger Bruder zuvor einen der Täter auf eine vorausgegangene verbale Entgleisung gegenüber einer vorbeifahrenden Polizeistreife angesprochen hatte. Die beiden geschädigten Brüder befanden sich gegen 22.30 Uhr zu Fuß in der Bahnhofstraße als sie auf eine Gruppe von drei männlichen Personen aufmerksam wurden, aus der heraus gegenüber einer zufällig vorbeifahrenden Streife eine üble Beleidung gerufen wurde. Der 57-Jährige sprach die Personengruppe auf ihr Tun an, worauf sein Bruder unvermittelt von einem aus der Gruppe mittels eines Fußtritts zu Boden gebracht wurde. Auf dem Boden liegend wurde er in der Folge von einem weiteren Täter mehrfach mit den Fäusten ins Gesicht geschlagen. Hierbei verlor er mehrere Zähne und erlitt zudem mehrere Verletzungen am Kopf und restlichen Körper. Der 57-Jährige wurde während des Angriffs im Gerangel ebenfalls leicht verletzt. Die Schläger flüchteten nach der Tat in Richtung Bahnhof. Glücklicherweise konnte der Vorfall von mehreren Zeugen beobachtet werden, welche einen der Täter gegen 23.15 Uhr in einer Bar am Bahnhof wiedererkannten und die Polizei verständigten. Dort konnte der alkoholisierte 32-Jährige schließlich festgenommen werden. Auch hierbei verhielt er sich weiterhin äußerst aggressiv, wehrte sich gegen die Maßnahmen der Polizei und beleidigte die eingesetzten Beamten mehrfach. Die Ermittlungen zu den weiteren Tatverdächtigen dauern an.

Esslingen (ES): Busfahrer gefährdet 11-Jährigen (Zeugenaufruf)

Am Samstag, kurz vor 18:30 Uhr, ist es beim Zentralen Omnibusbahnhof in der Kollwitzstraße zur Gefährdung eines 11-jährigen Jungen durch den Lenker eines Linienbusses gekommen. Der 11-Jährige stieg zusammen mit seinem 54-jährigen Vater aus einem Bus aus und überquerte die Fahrbahn in Richtung Bahnhofsgebäude. Als sich der Junge noch auf der Fahrbahn befand, fuhr plötzlich ein Linienbus vom Fahrsteig an. Da der Linienbus seine Geschwindigkeit nicht verringerte, musste der 11-Jährige über die Fahrbahn rennen, um einen Zusammenprall mit dem Bus zu verhindern. Nachdem sich der Junge zum Busfahrer umdrehte, streckte im dieser lediglich den Mittelfinger entgegen und fuhr unbeirrt weiter. Die Ermittlungen zu dem verantwortlichen Busfahrer dauern an. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0711/399-0 an das Polizeirevier Esslingen zu wenden.

Bempflingen (ES): Einbruch in Firma

Über ein Kippfenster sind unbekannte Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag in ein Firmengebäude in der Neckartenzlinger Straße eingestiegen. Nach derzeitigem Stand wurden mehrere Elektrowerkzeuge entwendet. Über den Wert des Diebesgutes kann noch keine Aussage getroffen werden. Kriminaltechniker waren zur Spurensicherung vor Ort.

Nürtingen (ES): Exhibitionist erneut aufgetreten

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche ist ein 58 Jahre alter Exhibitionist am Beutwangsee in Neckarhausen aufgetreten. Nachdem sich der Mann wie berichtet bereits am vergangenen Montag einer Frau entblößt zeigte und im Rahmen der polizeilichen Fahndung festgestellt und vorläufig festgenommen werden konnte, zeigte er sich am Samstag, gegen 13 Uhr, erneut nackt vor zwei Frauen und einem Mann. Zudem manipulierte er an seinem Geschlechtsteil. Abermals konnte der Exhibitionist, der sich mit einem Fahrrad vom Beutwangsee entfernte, wenig später am Aileswasensee in Neckartailfingen vorläufig festgenommen werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß gesetzt.

Owen (ES): Mehrere Pkw-Aufbrüche

Aus insgesamt fünf Fahrzeugen der Marke BMW sind in der Nacht von Freitag auf Samstag in Owen verbaute Navigationsgeräte und weitere Fahrzeugteile entwendet worden. Die betroffenen Pkw waren zwischen 18.30 Uhr und 6 Uhr im Veronikaweg sowie in der Steingaustraße, dem Lauterweg und dem Rebenweg abgestellt. An den Fahrzeugen wurden teilweise Scheiben eingeworfen oder die Türen aufgehebelt und anschließend geöffnet. Danach wurden mehrere Navigationsgeräte sowie ein Multifunktionslenkrad ausgebaut. Ein kompletter Satz Winterreifen, der sich in einem Kofferraum befand sowie ein Laptop, Geldbeträge und Bekleidung wurden ebenfalls mitgenommen. Der Wert des Diebesgutes beziffert sich auf ca. 15.000 Euro. Der Schaden durch die aufgehebelten Fahrzeugtüren und eingeschlagenen Scheiben beträgt ebenfalls mehrere tausend Euro. Spezialisten der Kriminalpolizei haben die Spurensicherung übernommen.

Rottenburg (TÜ): Auseinandersetzung am Infostand einer Bürgerinitiative (Zeugenaufruf)

Am Samstagmittag gegen 12.30 Uhr kam es an einem Informationsstand der Initiative "Gegen Rechts Tübingen" auf dem Eugen-Bolz-Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen den ca. 10 anwesenden Versammlungsteilnehmern und einer hinzukommenden Gruppierung von ca. 6 Personen, die nach derzeitigem Stand der Ermittlungen dem rechten Spektrum zuzuordnen sind. Nach Angaben von Zeugen sollen hierbei auch Holzstöcke und ein Pfefferspray eingesetzt worden sein. Verletzungen wurden gegenüber der Polizei bislang allerdings nicht geltend gemacht. Noch vor Eintreffen der ersten Polizeikräfte war die Auseinandersetzung bereits beendet. Zwei flüchtende männliche Personen im Alter von 26 und 27 Jahren konnten vorläufig festgenommen werden. Die Ermittlungen zu ihrer Tatbeteiligung sowie zum tatsächlichen Geschehensablauf dauern an und wurden von der Kriminalpolizei übernommen. Beide wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen, welche sachdienliche Angaben zu den Ereignissen machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07472/98010 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Matthias Lernhart, Tel. 07121 942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen