Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Unfälle - Einbrüche - Körperverletzungen - Sachbeschädigung - Trunkenheitsfahrt - Unfug

Reutlingen (ots) - Ampel verwechselt

Weil sie auf die falsche Ampel geschaut hat, verursachte eine 23-jährige Golf-Fahrerin am Samstag, gegen 22.45 Uhr, einen Verkehrsunfall. Die junge Frau stand auf der Schieferstraße, Höhe Silberburgstraße, an der roten Ampel und wollte in Richtung Metzingen fahren. Als die Ampel für die Fahrzeuge der Burkhard-Weber-Straße auf Grünlicht wechselte, fuhr auch die Golf-Fahrerin fälschlicherweise los. Im Kreuzungsbereich kollidierte sie mit dem Wagen eines 18 Jährigen, welcher aus der Silberburgstraße von rechts in die Schieferstraße einfahren wollte. Durch den Zusammenstoß entstand ein Gesamtschaden von etwa 11.000 Euro.

Reutlingen (RT) - Einbruch in Mehrfamilienhaus

In der Nacht von Freitag auf Samstag sind unbekannte Täter in eine Wohnung im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Wörthstraße eingebrochen, indem sie die Wohnungstüre mit brachialer Gewalt aufhebelten. In der Wohnung wurden Schränke und Kommoden im Schlafzimmer durchwühlt. Wertvolles fanden die Einbrecher nicht. Die Polizei konnte Spuren sichern, welche derzeit ausgewertet werden.

Münsingen (RT) - Nach Wasserbomben flog ein Stein

Anlässlich des Stadtfestes haben mehrere Männer am Samstagabend ihre kleine Notdurft im Hinterhof eines Hauses in der Hauptstraße verrichtet. Einen 21-jährigen Bewohner des dortigen Hauses störte die Widmung seines Hinterhofes als öffentliche Toilette dermaßen, dass er die Wildpinkler von oben mit Wasserbomben bewarf. Einer davon revanchierte sich, indem er einen Stein in Richtung des Balkons warf. Unglücklicherweise wurde der 21 Jährige mit dem Stein am Kopf getroffen und erlitt eine blutende Platzwunde, welche im Krankenhaus versorgt werden musste. Zum Steinewerfer gibt es keine nähere Beschreibung.

Münsingen (RT) - Angeblicher Pkw-Diebstahl geklärt

Rasch haben Beamte des Polizeireviers Münsingen am Samstagmittag den irrtümlich angenommenen Diebstahl eines Opel Cascada aufgeklärt. Die 18-jährige Fahrerin hatte ihren Wagen gegen 14.00 Uhr im Ulmenweg abgestellt und kurze Zeit später den Diebstahl vermutet, als ihr Cabrio nicht mehr am abgestellten Ort stand. Es stellte sich kurze Zeit später heraus, dass das Fahrzeug die abschüssige Straße etwa 50 Meter hinunter gerollt war, eine Straße überquerte und durch ein Gebüsch in den nahen Wald hineinrollte. Das Gebüsch verschloss sich anschließend, sodass das Fahrzeug nicht mehr zu sehen war. Am Opel ist ein Schaden von etwa 2.000 Euro entstanden.

Reutlingen-Betzingen (RT) - Frontalzusammenstoß mit vier Leichtverletzten

Im Bereich einer Baustelle auf der Bundestraße 28, Höhe Betzingen, kam es am Samstagabend gegen 22:40 Uhr zu einem Frontalzusammenstoß zweier Autos. Der 33-jährige Verursacher, welcher von Tübingen in Richtung Reutlingen unterwegs war, kam mit seinem Golf aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenspur und kollidierte mit einem entgegenkommenden Renault. Durch den Zusammenprall und die totale Deformation beider Fahrzeuge wurde die gesamte Fahrbahn der B 28 zeitweise blockiert und musste für die Dauer der Bergung voll gesperrt werden. Der Golf-Fahrer und der Fahrer des Renault sowie zwei Insassen des Renault wurden allesamt leicht verletzt und zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Wegen der bislang unklaren Ursache ermittelt die Verkehrspolizei Tübingen in diesem Fall.

Engstingen (RT) - 61-jähriger Mann bei Brand einer Jagdhütte schwer verletzt

Gegen 05.30 Uhr versuchte ein 61-jähriger Mann am Samstagmorgen an der L 230 bei Engsingen vorbeifahrende Fahrzeuge anzuhalten. Die Besatzung eines Rettungswagens konnte den Mann antreffen und stellte fest, dass er schwerste Brandverletzungen hatte. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der aus Winnenden stammende Jäger in einer Jagdhütte im Gewann Hasenberg nächtigte. Gegen Morgen bellte einer der beiden Jagdhunde, weshalb der 61 Jährige erwachte und vor der Hütte nachschaute. Als er in die Hütte zurück kam, zündete er sich eine Zigarette an, woraufhin es zu einer Verpuffung kam. Hierbei erlitt der Jäger lebensgefährliche Brandverletzungen und begab sich zur etwa zwei Kilometer entfernten Landstraße, um dort Autofahrer anzuhalten. Er wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Die Jagdhütte brannte vollständig nieder, hierbei entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Derzeit wird geprüft, ob ausströmendes Gas als Brandursache in Frage kommt.

Aichtal-Grötzingen (ES) - Verkehrsunfall mit Straßenverkehrsgefährdung - zwei Verletzte

Ein 27-jähriger Audi-Fahrer hat am frühen Samstagnachmittag einen folgenschweren Unfall verursacht. Beim Überholen auf der kurvenreichen Strecke zwischen Filderstadt-Harthausen und Aichtal-Grötzingen musste er seinen Überholvorgang aufgrund von Gegenverkehr abbrechen und zog mit zu hoher Geschwindigkeit von der Gegenspur zurück auf die rechte Fahrbahnseite. Aufgrund des erheblichen Geschwindigkeitsüberschusses prallte er in das Heck eines Alfa-Romeo, welchen er ursprünglich überholen wollte. Beide Fahrzeuge kamen nach rechts in den Graben ab und erst nach 60 bzw. 120 Metern zum Stillstand. Der 45-jährige Alfa-Fahrer sowie der Verursacher wurden zur Beobachtung in Krankenhäuser verbracht. Die Fahrzeuge erlitten durch den Unfall jeweils einen Totalschaden. Weitere Ermittlungen durch die Verkehrspolizei Tübingen dauern an.

Wernau (ES) - Aus Liebeskummer Autos beschädigt

Offenbar aufgrund verschmähter Liebesmüh hat sich am Abend des 30.07.2016 ein 15-jähriger Jugendlicher mit einer unbekannten Menge Alkohol betrunken. Infolge seines Kontrollverlustes trat er im Bereich der Ludwigstraße an mindestens zwei Autos der Marke Mercedes-Benz gegen die Außenspiegel, so dass diese erheblich beschädigt wurden. Anwohner beobachteten den Jugendlichen und riefen die Polizei. Der geständige junge Mann versuchte noch vergeblich eine Atemalkoholprobe abzugeben, bevor er -nach erfolgter Personalienfeststellung- in die Obhut einer Bekannten gegeben werden konnte. Ob die entladene Wut seinen Liebeskummer mildern konnte bleibt fraglich. Die voraussichtlich schmerzlichen Folgen des Alkoholkonsums lindern diesen jedenfalls nicht.

Kirchheim unter Teck (ES) - Aggressive Diebin - Festnahme

Eine 35-jährige Frau hat am Samstagnachmittag gegen 17:45 Uhr ein einer Boutique eines Möbelhauses Waren im Wert von insgesamt 500.-EUR stehlen wollen. Als eine Mitarbeiterin des Möbelhause die beiden Taschen der Frau kontrollieren wollte, rannte sie auf den Parkplatz zu ihrem Fahrzeug. Während die Mitarbeiterin die Diebin festhielt, um sie an der Flucht zu hindern, schlug diese der Mitarbeiterin ins Gesicht. Daraufhin kamen zwei weitere Mitarbeiterinnen zu Hilfe und hielten die aggressive Frau bis zum Eintreffen der Polizei fest. Währenddessen versuchte sie sich weiterhin immer wieder loszureißen, was aber scheiterte. Die Frau konnte vorübergehend festgenommen werden und wurde nach erfolgter Sachverhaltsaufnahme wieder entlassen.

Nürtingen (ES) - Mittags mit 1,5 Promille unterwegs

Am Samstagmittag gegen kurz nach 12:00 Uhr wurde ein 45-jähriger Autofahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten staunten nicht schlecht, als eine durchgeführte Atemkontrolle einen Alkoholwert von ca. 1,5 Promille bereits zu dieser Uhrzeit ergab. Dem Autofahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde vorläufig einbehalten.

Kirchheim unter Teck (ES) - Aggressives Kind sorgt für Polizeieinsatz

Sechs Polizeibeamte hat es am Samstag gegen 15:00 Uhr gebraucht, um einen 11-jährigen Jungen unter Kontrolle zu bringen, der zuvor durch eine Kioskbetreiberin des Ladens verwiesen wurde. Nach vorliegenden Erkenntnissen reagierte der Junge auf die Aufforderung der Kioskbetreiberin, das Geschäft zu verlassen, mit Zeigen des ausgestreckten Mittelfingers, einem provokanten Griff in den Schritt und theatralischem Schreien. Nach anschließendem Verlassen des Kiosks traf der Junge in der Bahnhofshalle auf einen 14-jährigen Jungen, den er schlug und trat. Mit den eintreffenden Polizeikräften kam auch der Vater des Jungen hinzu und versuchte gemeinsam mit seinem Sohn, die Örtlichkeit zu verlassen, indem sich beide aneinander klammerten. Beim Versuch, die Personalien der Beteiligten festzustellen, schlug und trat der 11-jährige völlig unkontrolliert nach den Beamten, so dass weitere Polizeikräfte erforderlich waren, um die Lage vor Ort zu beruhigen. Nach hiesigen Informationen solidarisierten sich mehrere Passanten gegen die einschreitenden Beamten, ohne dass ihnen fundierte Hintergründe zum Polizeieinsatz bekannt waren. Zudem hätten umstehende Personen die Szenen mit ihrem Mobiltelefon gefilmt.

Tübingen (TÜ) - Personen auf Baukran lösen Einsatz aus

Einem aufmerksamen Anwohner fielen Personen auf, welche am Sonntagmorgen auf einen Baukran in der Schwärzlocher Straße kletterten. Als gegen 01.45 Uhr Rettungskräfte vor Ort eintrafen, war zunächst niemand auf dem Kran zu erkennen. Erst als die Feuerwehr mit der Drehleiter im Führerhaus nachschauen wollte, kletterten dort vier junge Leute im Alter zwischen 21 und 24 Jahren raus. Sie gelangten unverletzt wieder nach unten. Nun wird geprüft, ob die Vier den Einsatz der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei bezahlen müssen.

Tübingen (TÜ) - Streit vor Disco - Person in Gewahrsam genommen

Weil ein 23 Jähriger einer Diskothek in der Reutlinger Straße verwiesen worden war, geriet er am Sonntagmorgen, gegen 03.00 Uhr, so in Rage, dass er zu einem nahegelegenen Dönerladen rannte, um sich dort ein Messer zu beschaffen. Mit dem Messer, welches er hinter der Theke an sich nahm, lief er zum Eingang der Disco zurück und konnte dort von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes überwältigt werden. Die eintreffenden Polizisten nahmen den unter Alkoholeinwirkung stehenden 23 Jährigen in Gewahrsam. Er musste die restliche Nacht auf richterliche Anordnung in einer Ausnüchterungszelle verbringen.

Tübingen (TÜ) - In leerstehendes Gebäude eingebrochen

Einem 76-jährigen Anwohner ist am frühen Sonntagmorgen gegen 04.30 Uhr aufgefallen, dass in einem unbewohnten Gebäude in der Schwabstraße Licht brannte und teilte dies der Polizei mit. Bei der Umstellung des Gebäudes wurde festgestellt, dass eine Kellertüre aufgebrochen wurde. Im angrenzenden Gebüsch konnten zwei Männer und eine Frau im Alter zwischen 25 und 34 Jahren angetroffen werden, welche sich dort versteckt hielten. Sie wurden vorläufig festgenommen. Aus dem Haus wurde nichts entwendet.

Tübingen (TÜ) - Außenspiegel abgetreten

In der Nacht von Samstag auf Sonntag sind drei Jugendliche aufgefallen, welche gegen Mitternacht in der Wächterstraße an Fahrzeugen die Außenspiegel beschädigten. Im Rahmen der Fahndung konnten zwei der Tatverdächtigen, eine 16 Jährige aus Tübingen und ihr gleichaltriger Freund aus Reutlingen, vorläufig festgenommen werden. Der Dritte konnte unerkannt flüchten. An drei Fahrzeugen wurden Beschädigungen in einer geschätzten Schadenshöhe von mehreren Hundert Euro festgestellt werden. Nach Abschluss der Ermittlungen wurden die beiden Jugendlichen ihren Eltern übergeben.

Rückfragen bitte an:

Maximilian Neuhaus

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: