Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

28.01.2019 – 13:36

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

Konstanz (ots)

Konstanz

Zu weit links gefahren

Zu weit nach links geraten ist am Sonntagnachmittag gegen 18.00 Uhr eine auf der Gartenstraße in Richtung Europastraße fahrende Lenkerin eines Honda und prallte dabei gegen einen entgegenkommenden Land Rover. Während die Fahrzeuginsassen unverletzt geblieben sind, entstand an den beiden nicht mehr fahrbereiten PKW ein Gesamtschaden von rund 5000 Euro.

Konstanz

Einbruch

Mehrere tausend Euro Sachschaden hat ein unbekannter Täter verursacht, der im Zeitraum von Samstagvormittag bis Sonntagvormittag in die Räume der Kirchengemeinde am Sankt-Stephans-Platz eingedrungen ist und auf verschiedenen Stockwerken mehrere Türen aufgebrochen hat. Aus einem Kellerraum wurden nach den bisherigen Feststellungen Spirituosen entwendet, während aus den übrigen Räumen, in denen überwiegend Akten gelagert werden, keine Gegenstände fehlen. Vermutlich der gleiche Täter dürfte auch für einen Einbruch in die Räume der Kernzeitbetreuung der Stephansschule verantwortlich sein, der im Zeitraum von Samstagnachmittag bis Sonntagnachmittag verübt wurde. Im Gebäude wurde die Tür zu einem Lagerraum aufgehebelt, nach den bisherigen Überprüfungen jedoch keine Gegenstände entwendet. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu melden. Die Erfahrung der Polizei zeigt, dass durch entsprechende Verhaltensmaßnahmen und der richtigen Sicherungstechnik viele Einbrüche verhindert werden können. Dies hat u.a. dazu geführt, dass zwischenzeitlich ca. 50% der Einbrüche im Versuchsstadium stecken bleiben.Die Sicherungstechnischen Berater der Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen beraten Sie gerne, auch direkt bei Ihnen vor Ort, kostenlos, neutral und kompetent darüber, wie Sie sich besser gegen Einbrüche schützen können. (Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Konstanz, Tel.: 07531 995-1044,E-Mail: konstanz.pp.praevention@polizei.bwl.de)

Radolfzell

Einbruch

Auf Messer hatte es ein unbekannter Täter abgesehen, der in der Nacht zum Montag gegen 03.15 Uhr ein größeres Fenster zu einem Geschäft in der Schützenstraße 2 eingeschlagen hat. Anschließend drang er in die Verkaufsräume ein, zerschlug dort mehrere Vitrinen und entwendete daraus zahlreiche Messer. Der verursachte Sachschaden dürfte vierstellig ausfallen, während die Höhe des Diebstahlsschadens noch nicht bekannt ist. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Radolfzell, Tel. 07732/95066-0, zu melden. Die Polizei weist an dieser Stelle auf das Angebot einer kriminalpolizeilichen Beratung hin, bei der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Einbruchschutz kompetent, produktneutral und kostenlos Informationen erhalten, wie die eigenen vier Wände besser vor Einbrechern geschützt werden können. Wegen einer Terminvereinbarung setzen Sie sich gerne mit der Polizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Konstanz in Konstanz unter 07531/995-1044 in Verbindung. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.K-Einbruch.de

Radolfzell

Nach Körperverletzung Widerstand geleistet

In einem psychischen Ausnahmezustand dürfte sich ein 42-Jähriger befunden haben, der am Sonntagnachmittag gegen 15.00 Uhr im Floerickweg zwei Kinder angegriffen und dabei leicht verletzt hat. Der Fußgänger störte sich offensichtlich am Lachen der beiden im Abstand hinter ihm laufenden Kinder, drehte sich unvermittelt um, packte die Kinder massiv am Hals und schrie sie an. Nachdem der 42-Jährige sie losgelassen hatte, konnten die Kinder zu ihren ihnen nachfolgenden Eltern flüchten. Auch ihnen gegenüber zeigte sich der Mann äußerst aggressiv, wurde, nachdem er zur Rede gestellt wurde, tätlich und ließ sich auf kein Gespräch ein. Entsprechend erging es auch der hinzugerufenen Streife. Der 42-Jährige verhielt sich äußerst aggressiv, verweigerte jegliche Zusammenarbeit und ging in bedrohlicher Haltung auf die Beamten zu. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray konnte der Mann, der versuchte, gegen die Beamten zu schlagen, schließlich überwältigt, gefesselt und zur Wache verbracht werden. Der vermutlich unter einer psychischen Erkrankung leidende Tatverdächtige wurde nach einer ärztlichen Untersuchung unter polizeilicher Begleitung in eine Fachklinik eingeliefert. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte ermittelt. Neben den beiden Kindern wurden auch zwei Polizeibeamte jeweils leicht verletzt.

Radolfzell

Feldkreuz in Bach geworfen

Ein geschmiedetes Feldkreuz mit Steinsockel haben Unbekannte zwischen Böhringen und Radolfzell von seinem Standort entfernt und auf Höhe im Wiesengrund in den dortigen Mühlbach geworfen. Ein Zeuge meldete den Fund am Sonntagmorgen der Polizei. Hinweise zum Sachverhalt erbittet die Polizei Radolfzell, Tel. 07732/95066-0.

Radolfzell

Kiosk überfallen

Mit einem Messer in der Hand hat am Sonntagmittag gegen 13.00 Uhr ein vermummter Mann ein Kiosk in der Konstanzer Straße betreten und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Der Besitzerin gelang es, den Alarm auszulösen, worauf der Täter ohne Beute in Richtung Schillerstraße flüchtete. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Der vermutlich jugendliche Täter ist sehr schlank, etwa 175 cm groß und verdeckte sein Gesicht vermutlich mit einem Schal. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchter räuberischer Erpressung aufgenommen und bittet Zeugen, die den Täter vor der Tat oder bei seiner Flucht beobachtet haben, sich unter tel. 07732/950660, zu melden.

Radolfzell

Falschfahrerin

Eine aus Richtung Konstanz kommende Seniorin hat am Sonntagabend gegen 20.45 Uhr die Bundesstraße an der Anschlussstelle Allensbach West mit ihrem Renault verlassen und wollte von dort in Richtung Markelfingen fahren. Dabei ist sie versehentlich entgegen der Fahrtrichtung in Richtung Autobahnkreuz wieder auf die B33neu aufgefahren. Nachdem mehrere Verkehrsteilnehmer den Sachverhalt gemeldet hatten, konnte eine Streife des Verkehrskommissariats Mühlhausen-Ehingen den in Richtung Konstanz fahrenden Verkehr abbremsen und eine weitere Streife kurz danach die zwischenzeitlich wieder in Richtung Konstanz fahrende Autofahrerin auf Höhe des Parkplatz Brandbühl antreffen und kontrollieren. Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrmanöver der Autofahrerin gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Mühlhausen-Ehingen, Tel.07733/9960-0, zu melden.

Welschingen-Neuhausen

Fahrraddiebstahl vereitelt

Dem beherzten Eingreifen eines Zeugen ist es zu verdanken, dass am Sonntagabend gegen 20.15 Uhr ein Fahrraddiebstahl an der Bahnhaltestelle in Welschingen-Neuhausen vereitelt werden konnte. Der Mann beobachtete zwei Jugendliche, die sich an einem Mountainbike zu schaffen machten und sprach sie auf ihr Verhalten an. Nachdem sie versuchten, mit dem Fahrrad zu flüchten, stellte sich der Zeuge ihnen in den Weg, worauf sie das Fahrrad wegwarfen und zu Fuß in Richtung Engen davonrannten. Der bislang unbekannte Besitzer des Fahrrads, oder sonstige Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, in Verbindung zu setzen.

Singen

Illegales Autorennen

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem mutmaßlichen Autorennen am Sonntagnachmittag gegen 16.30 Uhr in der Georg-Fischer-Straße. Dort wurden zwei BMW beobachtet, die auf Höhe der Carl-Benz-Straße in stadtauswärtige Richtung nebeneinander fuhren und auf ein Hupsignal mit quietschenden Reifen jeweils stark beschleunigten. Auf Höhe der Gottlieb-Daimler-Straße wendeten beide Fahrzeuge und fuhren auf die gleiche Art auf der Georg-Fischer-Straße bis zum Ausgangspunkt zurück, um anschließend nochmals zu wenden und erneut stark zu beschleunigen. Da die Fahrer dabei bemerkt haben dürften, dass sie beobachtet wurden, fuhren die beiden Fahrzeuge anschließend stadtauswärts davon. Der Sachverhalt dürfte von mehreren Zeugen, darunter zwei Senioren, beobachtet worden sein. Diese Personen werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, die gegen die Fahrer wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen ermittelt, unter Tel. 07731/888-0 zu melden.

Volkertshausen

Baumaschinen aufgefunden

Versteckt in einem Gebüsch bei der Grünanlage des Sportplatzes im Bereich Bärenloh hat am Samstagnachmittag eine Zeugin mehrere Baumaschinen aufgefunden. Es ist zu vermuten, dass die Gegenstände entwendet und an der Auffindestelle versteckt wurden. Mögliche Besitzer der Gegenstände werden, ebenso wie Zeugen, die an der Ablagestelle verdächtige Personen beobachtet haben, gebeten, sich beim Polizeiposten Steißlingen, Tel. 07738/97014, zu melden.

Volkertshausen/A98

Baucontainer aufgebrochen

Einen Baucontainer bei der Baustelle des Regenrückhaltebeckens zwischen dem Autobahnkreuz Hegau und der Abfahrt Stockach West haben Unbekannte über das vergangene Wochenende aufgebrochen und nach Diebesgut durchsucht. Aus einem Werkzeugcontainer dürfte zumindest eine Flex entwendet worden sein. Die in Volkertshausen aufgefundenen Maschinen (siehe vorangegangene Meldung) dürften nicht an dieser Baustelle entwendet worden sein. Dennoch kann ein Tatzusammenhang nicht ausgeschlossen werden. Zeugenhinweise werden an den Polizeiposten Steißlingen, Tel. 07738/97014 erbeten.

Hohenfels

Benzinbettler

Ein Autofahrer mit einem in Rumänien zugelassenen Fahrzeug hat am Sonntagnachmittag gegen 15.00 Uhr bei der Friedhofskapelle in Liggersdorf Personen angesprochen und wegen eines angeblichen Benzinmangels um Geld gebeten. Bei einer sofortigen Überprüfung konnte die ausgerückte Streife die Person und das Fahrzeug nicht mehr antreffen. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche, bei der ein Notfall vorgetäuscht wird. Im Verdachtsfall sollte sofort die Polizei verständigt und nach Möglichkeit das Fahrzeugkennzeichen festgehalten werden.

Stockach/A98

Verdacht der Drogeneinwirkung

Zollbeamte haben am Sonntagnachmittag gegen 16.15 Uhr bei der Kontrolle eines Fahrzeugs auf dem Parkplatz Nellenburg eine geringe Menge Cannabis aufgefunden. Nachdem der Fahrer einräumte, am Vorabend diese Droge konsumiert zu haben, verständigten die Zollbeamten zuständigkeitshalber ihre Polizeikollegen aus Stockach. Nach einem Drogenvortest, der positiv ausgefallen war, veranlassten die Polizeibeamten bei dem Autofahrer eine ärztliche Blutentnahme und untersagten ihm die Weiterfahrt. Sollte das Blutergebnis den Verdacht bestätigen, muss sich der 27-jährige Fahrer neben Drogenbesitz auch wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung verantworten.

Schmidt

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz