Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Rostock

28.10.2018 – 16:31

Polizeiinspektion Rostock

POL-HRO: Statement des Leiters der Polizeiinspektion Rostock, Michael Ebert, zu den Vorkommnissen am 27.10.2018 im Rostocker Ostseestadion

Rostock (ots)

Der Leiter der Polizeiinspektion Rostock, Michael Ebert, bedankt sich nach dem geschmacklosen und verunglimpfenden Verhalten einiger sogenannter Fans auf der Südtribüne im Rahmen des letzten Spiels gegen den SC Fortuna Köln beim Clubchef des F.C. Hansa Rostock Robert Marien und beim Aufsichtsrat Dr. Chris Müller von Wrycz Rekowski für das klare Bekenntnis zu den Werten des Fußballs und die eindeutige Positionierung zur Polizei.

"Wir lassen uns unsere Trauer um unseren Kollegen nicht nehmen und sind in Gedanken bei seiner Frau und den beiden kleinen Mädchen. Das Verhalten dieser Straftäter fordert uns umso mehr, unsere Menschen, unseren Rechtsstaat und den Verein F.C. Hansa Rostock wirkungsvoll zu schützen, ganz wie es unser bei einem tragischen Unglück verstorbener Kollege, Freund und Mitarbeiter in der Vergangenheit getan hat. Das öffentliche Präsentieren und das anschließende öffentliche Zerreißen eines Spruchbandes mit seinem Namen, in Kenntnis des kürzlich Todes unseres Kollegen, ist ein Akt, der Erziehung und Anstand deutlich vermissen lässt." sagte Michael Ebert.

Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener gem. §189 StGB eingeleitet.

"Wir werden am Montag gemeinsam mit dem F.C. Hansa Rostock beraten, wie wir die Familie des verunglückten Mitarbeiters unterstützen können."

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeiinspektion Rostock
Pressestelle
Dörte Lembke
18057 Rostock
Ulmenstr. 54
Telefon: 0381/4916-3040
E-Mail: pressestelle-pi.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Interesse an Informationen und Tipps in Echtzeit?
www.twitter.com/polizei_rostock
https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

Original-Content von: Polizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell