Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Wismar

05.11.2018 – 12:19

Polizeiinspektion Wismar

POL-HWI: Polizei sucht Zeugen: BMW bremst Autos auf der A 20 aus - 3 Leichtverletzt und hoher Sachschaden.

Metelsdorf (ots)

Ein Schaden von 40.000 Euro entstand gestern Abend, 19:10 Uhr, auf der A 20 in Höhe der Anschlussstelle Wismar Mitte (Richtungsfahrbahn Lübeck) als sechs Pkw, die die Überholspur in einer Kolonne befuhren, miteinander kollidierten. Nach ersten Ermittlungen hatte ein schwarzer 5er BMW, eine Limousine neueren Baujahrs, der sich an zweiter Position der Kolonne befand, dort den vor ihm fahrenden Pkw in aggressiver Art und Weise rechts überholt. Als er den verbotswidrigen Überholvorgang abgeschlossen hatte, setzte er sich vor den Überholten und bremste seinen BMW auf der Überholspur bis zum Stillstand herunter. Die folgenden fünf Pkw fuhren je auf die Vorausfahrenden auf oder wurden durch herumfliegende Fahrzeugteile beschädigt. Auch der unfallverursachende BMW wurde dabei offenbar am Heck beschädigt. Statt anzuhalten setzte er seine Fahrt fort und floh in Richtung Lübeck. Drei Fahrzeuginsassen verletzten sich infolge des Unfalls leicht. Weiter waren drei der beteiligten Pkw nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. In der Zeit von 19:30 bis 21:45 Uhr wurde die A 20 in Höhe der Unfallstelle voll gesperrt. Ab 21:45 leitete die Polizei den Verkehr einspurig am Unfallort vorbei. Gegen den Unbekannten leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein. Die Ermittlungen übernahm die Kripo in Wismar.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Beobachtungen gemacht haben oder denen ein schwarzer 5er BMW in örtlicher bzw. zeitlicher Nähe zu Ort des Geschehens aufgefallen ist, sich beim Autobahn- und Verkehrspolizeirevier Metelsdorf unter 03841/7966-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Pressestelle
Axel Köppen
Telefon: 03841/203 304
Telefon 2: 03841/203 305
E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Informationsangebot in sozialen Netzwerken:
https://twitter.com/Polizei_NWM
https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell