Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

POL-PPKO: Transporter in Koblenz angezündet?

Koblenz (ots) - Am Mittwoch, 13.02.2019, 00.00 Uhr, wurden der Polizei mehrere brennende Transporter in ...

14.01.2019 – 15:13

Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Fremdenfeindlicher Übergriff in Stralsund

Stralsund (ots)

Am heutigen Tage erschien ein sichtlich aufgewühlter und verängstigter Geschädigter auf dem Stralsunder Polizeirevier und berichtete von einem Übergriff auf ihn.

Der 30-Jährige begab sich gestern Abend (13.01.19, gegen 22:00 Uhr) zu Fuß die Straße Grünthal in Stralsund entlang. Auf Höhe der Sparkasse kamen dem gebürtigen Syrer drei ihm unbekannte Männer entgegen. Nach fremdenfeindlichen Äußerungen führten die Tatverdächtigen gemeinschaftlich und unter Anwendung von Gewalt Körperverletzungsdelikte an dem Geschädigten durch, welche auch religions- und ehrverletzenden Charakter aufwiesen. Der 30-Jährige wurde dadurch leicht verletzt. Er konnte sich dennoch von den Angreifern lösen und flüchtete. Die Männer riefen ihm Drohungen hinterher.

Der Geschädigte beschrieb die Tatverdächtigen wie folgt: - 25 bis 30 Jahre alt, etwa 185 cm groß, kräftige Statur, kurze dunkle Haare - Etwa 20 Jahre alt, 170 cm groß und schlank - Ca. 20 bis 25 Jahre alt, normale Statur, 170 - 175 cm groß, Brillenträger, trug eine Mütze

Zu den genauen Tathandlungen werden zum jetzigen Zeitpunkt aus ermittlungstaktischen Gründen keine Details bekannt gegeben. Wir bitten um Verständnis.

Der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat die Ermittlungen übernommen und bittet mögliche Zeugen, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Rückfragen bitte an:

Nicole Buchfink
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2040
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung