Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Zwanzig Einsätze mehr an Altweiberfastnacht

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Im Kreisgebiet gab es 20 Einsätze mehr als im Jahre 2006. Gewalttaten wie Schlägereien und Streitigkeiten   stagnierten in ihrer Gesamtzahl.

    Die Statistik für Donnerstag sieht wie folgt aus:
                                                                                      2007 (2006)
Aufnahme von Körperverletzungsdelikten 19  (19)
Schlichtung von Schlägereien 17  (18)
Beruhigung von Randalierern               23  (14)
Hilflose Personen (alkoholbedingt) 11  (08)
Ruhestörungen 12  (03)
Streitigkeiten 17  (16)
Sachbeschädigungen 11  (13)

    Die meisten karnevalsbedingten Einsätze entstanden in der Kreisstadt Bergheim (22) gefolgt von Kerpen (18) und Hürth (15). Eher ruhig ging es in Bedburg (4) und in Elsdorf (6) zu. In Frechen wurde die Polizei gegen 21.05 Uhr zu einer größeren Schlägerei gerufen. Im Stadtsaal sollten sich circa 50 Jugendliche geprügelt haben. Der vom Veranstalter engagierte Sicherheitsdienst war  bereits dazwischen gegangen und hatte den Streit zwischen den Jugendlichen beendet als die Polizeibeamten eintrafen. Ein Sicherheitsmitarbeiter wurde von einem der Streithähne ins Ohr gebissen und musste mit dem Rettungswagen zum Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei löste die Veranstaltung auf. Ausschreitungen gab es dann nicht mehr. Der "Beißer" konnte nicht ermittelt werden. Zeugen werden gebeten sich unter 02233-52-0 zu melden. Wie an den Karnevalstagen üblich, gibt es oftmals entweder Streit zwischen zwei Männern, die sich um eine Frau streiten oder zwischen zwei Frauen, die sich um einen Mann streiten. In Brühl "Am Wingertsberg" gab in der Zeit von 22.30 Uhr - 23.15 Uhr von jeder Sorte gleich einen. In einem Fall hatten sich zwei Männer um "eine" Freundin gestritten und sich ins Gesicht und geschlagen. Beiden (24 und  19  Jahre) wurde eine Blutprobe entnommen, der ältere hatte im Vortest 1,48 und der jünger Mann 1,82 Promille erreicht, Anzeigen wegen Körperverletzungen werden vorgelegt! Die beiden Frauen (beide 18 Jahre), gegen eine von ihnen wird   Anzeige wegen Körperverletzung erstattet, brachten es auf 0,94 -1,1 Promille. Der Grund ihrer handfesten Auseinandersetzung schilderten sie, sei  in der vorangegangenen verbalen  Streitigkeit zu suchen, was mag wohl der Grund gewesen sein? Eine weitere Streitalternative ergab sich nach einer zuvor gemeinsam besuchten Karnevalsveranstaltung, von der aber einer der Beteiligten früher heimging. Die Frau (48) aus Hürth wurde gegen 00.45 Uhr zwecks Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen, da sie im Verlauf von Streitigkeiten auf ihren Ehemann (49) eingeschlagen und ihm mit einem Küchenmesser eine leichte Verletzung am Rücken zugefügt hatte. Gegen die Ehefrau, deren Alcotest bei 1,76 o/oo lag, wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Polizeipressestelle
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 ? 3209
Mail:       VL2.BM@bergheim.polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: