Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Arbeiter lebensgefährlich verletzt Frechen

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Bei einem Arbeitsunfall, der sich am Montagvormittag (16.1.) auf einem Betriebsgelände in Frechen-Grefrath ereignete, wurde ein Arbeiter (48) von einem ca. 120 Kilogramm schweren Stahlteil getroffen und lebensgefährlich verletzt. Der 48-Jährige befindet sich zur ärztlichen Behandlung in der Universitätsklinik Köln, in die er mit einem Rettungshubschrauber geflogen wurde.

    Zusammen mit zwei Arbeitskollegen hatte der 48-Jährige den Auftrag erhalten, an einem sogenannten Grobbrecher Wartungs- bzw. Reparaturarbeiten durchzuführen. Die Maschine dient der Erstzerkleinerung von Siliciumkarbonatbrocken, die später in der Schleifmittelindustrie Verwendung finden. Gegen 10.30 Uhr löste sich bei diesen Arbeiten aus bisher unbekannter Ursache ein ca. 120 Kilogramm schwerer Stahlkeil des Brechers und begrub den 48-Jährigen unter sich. Hierdurch erlitt der Mann unter anderem schwere Brustkorbquetschungen.

    Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei des Rhein-Erft-Kreises hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen; das staatliche Amt für Arbeitsschutz wurde in Kenntnis gesetzt.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: