Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Hoher Sachschaden nach nächtlicher Spritztour Frechen - Königsdorf

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Etwa 250.000 Euro Sachschaden sowie zwei verletzte Fahrzeuginsassen (13/14) sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmorgen (8.4.) in Frechen-Königsdorf ereignete. Verantwortlich für den Unfall sind die beiden 13 und 14-jährigen Cousins, die mit einem PKW Fahrübungen durchführten.

    In Frechen-Königsdorf brachten die beiden Jungen gegen 2.50 Uhr den Zündschlüssel eines Ford Kombi in ihren Besitz; das Fahrzeug gehört dem Bruder (20) des 13-jährigen Jungen, die beide in einem Haushalt leben. Hinsichtlich des Schlüsseldiebstahls beschuldigten sich nach dem Unfall beide Cousins gegenseitig.

    Anschließend starteten die Jungen den PKW und führten auf der Straße "Am Weiher" Fahrübungen durch, wobei sie nach eigenen Angaben das Auto wechselseitig fuhren. Durch laut aufheulende Motorgeräusche wurde eine Anwohnerin gegen 3.00 Uhr aus dem Schlaf gerissen.

    Um 3.10 Uhr streifte der Ford ein am linken Fahrbahnrand geparktes Auto. Dadurch verlor der Fahrer die Kontrolle und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im Verlauf des weiteren Unfallgeschehens durchbrach der Pkw eine Hecke, die den Vorgarten des Hauses "Am Weiher 3" einfriedete. Das Fahrzeug durchquerte den Vorgarten und überfuhr dabei die Grundstücksgrenze zum Nachbarhaus, die aus einem Jägerzaun und einer gemauerten Einfassung bestand. Hierbei verlor das Auto den Bodenkontakt und kollidierte mehrmals mit der Hausfront des dortigen Fertighauses. Nach dem Unfall flüchteten die beiden Jungen und liefen zum Elternhaus des 13- Jährigen, wo sich dessen 14-jähriger Cousin zu Besuch aufgehalten hatte.

    Bei Eintreffen der alarmierten Polizeikräfte befand sich der Fahrzeughalter, Bruder des 13-Jährigen, bereits am Unfallort. Hinsichtlich der Person des Unfallverursachers beschuldigen sich die beiden Jungen, ebenso wie beim Diebstahl des Zündschlüssels, gegenseitig. Beide wurden zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus transportiert, da sie sich bei dem Unfall Prellungen und Schnittverletzungen im Oberkörperbereich zugezogen hatten.

    Nach Angaben des geschädigten Hausbesitzers (66) hat sich bei dem Aufprall des Autos die Front des Fertighauses verschoben. Gleichzeitig wurde der gesamte Vorgarten verwüstet, wodurch ein Gesamtschaden von ca. 230.000 Euro entstanden sein soll.

Die Ermittlungen dauern an.  (mü)

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: