Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Frechen Häusliche Gewalt - Rückkehr- und Betretungsverbot von der Polizei ausgesprochen

    Erftkreis (ots) - Nach einem handfesten Familienstreit in der Wohnung eines Ehepaares (53 und 56 Jahre alt) gestern Nachmittag in Frechen sprachen Polizeibeamte der Polizeiwache Frechen gegen den 56 Jahre alten Ehemann ein zehntägiges Betretungs-und Rückkehrverbot aus. Das bedeutet für den Mann, dass er nun zehn Tage lang nicht zurück in die gemeinsame Wohnung darf. Zusammen mit der Polizei betrat er anschließend noch einmal die Wohnung, um einige persönliche Gegenstände zusammen zu packen. Polizeibeamtinnen und -beamte der Erftkreispolizei wurden in den ersten neun Monaten dieses Jahres zu insgesamt 393 Fällen von Häuslicher Gewalt gerufen. Zweihundertdreißig Mal sprachen die Beamten gegen die Betroffenen ein Rückkehr- und Betretungsverbot aus. Häusliche Gewalt liegt vor, wenn Straftaten in der privaten Sphäre innerhalb einer häuslichen Gemeinschaft stattfinden.Der Begriff der Gewalt ist in diesem Zusammenhang weit zu fassen. Darunter fallen Formen der physischen, psychischen und sexualisierten Gewalt, wie auch eine soziale Isolation, beispielsweise durch Kontaktverbote oder der Entzug von finanziellen Mitteln.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL24
Leinen
Telefon: 02233/ 52-4220

Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: