Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Ermittlungseinsatz der Kerpener Polizei in Sindorf.

      Erftkreis (ots) - Am Sonntag, gegen 08:30 Uhr wurde die
Polizei des Erftkreises durch die Polizei des PP Köln um
Ermittlungen an einer Wohnanschrift in Kerpen - Sindorf ersucht.
    Ausgangspunkt war ein Einsatz der Kölner Polizei. Auf dem
Hohenstaufenring in Neustadt-Süd hatten mehrere Personen
beobachtet, wie ein Mann eine Frau auf der Straße
zusammenschlagen hatte. Im Rahmen der Ermittlungen vor Ort
stellte sich heraus, daß es sich um eine 20-jährige Frau aus
Kerpen - Sindorf und ihrem Lebensgefährten handelte.
    Dieser hatte, laut Aussage mehrerer unabhängiger Zeugen, die
Frau aus einem Taxi gezogen, ihr mehrere Fußtritte in die
Nierengegend, sowie eine Kopfnuß ins Gesicht verabreicht.
    Die Frau wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus verbracht,
wo sie alkoholisiert nach ambulanter Behandlung entlassen wurde.
    Bei der polizeilichen Befragung der Geschädigten, gab die
Frau an, Mutter von zwei Kindern im Alter von 1 und 3 Jahren zu
sein. Diese Kinder seien bis 8 Uhr ( Sonntagmorgen ) unter der
Aufsicht eines Babysitters. Danach wären die Kinder alleine in
der Wohnung.
    Die benachrichtigte Kerpener Polizei entsandt gegen 08:30
Uhr einen Streifenwagen an die genannte Wohnanschrift der Frau.
Dort wurde den Beamten auf Klingeln durch die 3-jährige Tochter
der Geschädigten die Wohnungstür geöffnet.
    In der Wohnung bot sich den eingesetzten Beamten folgendes
Bild:
    Der 1-jährige Sohn stand in einem Kinderbett ohne Matratze.
Das Lattenrost war nur mit einer Zudecke ausgelegt. Essenreste
und angetrockneter Kot verschmutzten den gekachelten Fußboden.
Die Mülleimer quollen über. Die Fenster waren verschlossen, so
dass die Wohnung sehr intensiv roch. Insgesamt war die Wohnung
in einem verwahrlosten Zustand. Eine weitere Person ( Babysitter
) war nicht in der Wohnung zugegen. Die 3-jährige Tochter
äußerte, seit dem gestrigen Abend alleine zu sein. Die stark
verschmutzten Windeln der beiden Kinder, die die Aussage des
Mädchens bekräftigten, wurden durch die eingesetzten Beamten
gewechselt.
    Die Kinder erhielten durch die Beamten Essen und Getränke,
da sie den Eindruck machten, seit mehreren Stunden nichts
bekommen zu haben. Das Nahrungsangebot wurde ausgiebig
wahrgenommen.
    Da keine weiteren Verwandten zu ermitteln waren, wurden die
beiden von den Beamten mit auf die Polizeiwache in Kerpen
genommen. Zuvor wurde über einen Bereitschaftsbediensteten des
Kinderheimes St. Gereon in Bergheim eine vorübergehende
Unterbringung in einer Pflegefamilie veranlaßt.
    Bis das Jugendamt am Dienstag eine Entscheidung über den
Verbleib der Kinder fällt, verbleiben die beiden Kinder bei der
Pflegefamilie.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21, Leitstelle
Telefon: Tel: 02233/ 52-3400

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: