Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Wesseling Ehepaar bei Raubüberfall gefesselt

      Erftkreis (ots) - Am Donnertagabend (11.10.) wurde in
Wesseling ein Ehepaar (w 81 / m 79) Opfer eines brutalen
Raubüberfalls. Zwei unbekannte Täter fesselten die Senioren und
durchsuchten anschließend deren Wohnhaus nach Beute. Bei der
Straftat wurde die 81-jährige Frau schwer verletzt; sie befindet
sich in stationärer Krankenhausbehandlung.
    Während die Eheleute um 23.30 Uhr vor dem Fernseher saßen,
hatten die Täter ein Kellerfenster des in der Balderichstraße
gelegenen Hauses aufgehebelt und waren eingestiegen.
    Im Wohnzimmer trafen sie auf die Hauseigentümer, wobei die
ihnen entgegen kommende Geschädigte brutal zu Boden gestoßen
wurde. Dabei erlitt die 81-jährige Frau einen
Oberschenkelhalsbruch.
    Im weiteren Tatverlauf wurden die Eheleute mit Schusswaffen
bedroht. Gleichzeitig wurden die verletzt am Boden Liegende und
ihr Ehemann gefesselt, ebenso wurden ihre Münder verklebt.
    Nachdem die Unbekannten das Telefon zerstört hatten,
durchsuchten sie das Einfamilienhaus nach Wertgegenständen.
    Nach der Flucht der Täter, die durch die Haustür erfolgte,
gelang es dem 79-jährigen Mann sich und seine Frau von den
Fesseln zu befreien. Über Nachbarn wurde die Polizei über die
Straftat in Kenntnis gesetzt.
    Fahndungsmaßmahmen nach den Flüchtigen verliefen
ergebnislos. Ob und welche Beute gemacht wurde, bedarf der
weiterer Ermittlungen.

Die Täter werden von den Geschädigten wie folgt beschrieben:

Beide ca. 30 Jahre alt, 180 bzw. 185 cm groß und schlank,     bekleidet mit jeweils blauer Hose, dunkler Oberbekleidung und Turnschuhen, maskiert mit grauer bzw.beigefarbener Sturmhaube,     beide Personen trugen Handschuhe, waren mit Pistolen bewaffnet und sprachen ausländischen Akzent.

Die Polizei fragt:

    Wer hat unmittelbar vor oder nach der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht, die in Zusammenhang mit der Straftat stehen könnten? Wer hat die Täter eventuel bei ihrer Flucht beobachtet?

    Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat 21, Tel. 02233 / 52-0.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21, Herr Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: