Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: So nicht! Trickbetrüger scheiterten - Erftstadt

.

Ein Dokument

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Polizei lobt: Ältere Menschen sind zunehmend skeptisch bei dubiosen Anrufen.

In fünf Fällen scheiterten Schockanrufer am Montag (04. November) zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr: In allen Fällen rief ein unbekannter Mann die Frauen im Alter zwischen 74 und 91 Jahren an. Er forderte für die Hilfeleistung eines nahestehenden Verwandten Bargeld in fünfstelliger Eurohöhe. Die Anruferinnen blieben misstrauisch und schenkten dem geschilderten Sachverhalt keinen Glauben. Vielmehr reagierten sie besonnen und beendeten das Gespräch. Im Anschluss informierten sie tatsächliche Verwandte und die Polizei.

"Durch das richtige Verhalten ist in den fünf Fällen kein finanzieller Schaden entstanden. Das ist die richtige Strategie gegen Trickbetrüger!", so der Leiter des zuständigen Kriminalkommissariates 12 in Hürth, Erster Kriminalhauptkommissar Karl Rath.

Präventionshinweise der Polizei:

Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, seien Sie misstrauisch und glauben Sie den Schilderungen nicht! Geben Sie kein Geld heraus! Notieren Sie sich (wenn vorhanden) die auf Ihrem Telefon angezeigte Nummer des Anrufers. Halten Sie Rücksprache mit Ihrer Familie und informieren Sie sofort die Polizei über Notruf 110.

Im beiliegenden Hinweisblatt befinden sich die Präventionstipps der Polizei in deutscher und in russischer Sprache! (Quelle: Polizei Paderborn, Pressestelle)

Weitere Tipps zum Thema "Enkeltrick" finden Sie im Internet unter: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick.html (bm)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: