Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Radfahrer "vertröstet" - Erftstadt

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Umsonst wartete der Radfahrer am Tag nach dem Unfall auf den Fahrer eines blauen Jeeps.

Am Mittwochabend (3. Juli) erschien ein 36-jähriger rumänischer Erntehelfer bei der Polizei in Erftstadt. Er schilderte den Zusammenstoß zwischen ihm (als Radfahrer) und dem Fahrer eines Jeeps auf der Frenzenstraße am Dienstagabend (2. Juli, 17:30 Uhr). Der Radfahrer war auf dem linken (für ihn falschen) Radweg in Richtung Lechenich unterwegs. Aus der Hauszufahrt zu Haus 30 kam der blaue Jeep. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Der Radfahrer wurde leicht verletzt. Der etwa 50-jährige Autofahrer unterhielt sich mit dem Verletzten und sagte zu, am nächsten Tag zum Aufenthaltsort des Radfahrers zu kommen, um über die Schadensregulierung zu sprechen. Der leicht verletzte Radfahrer wartete vergebens. (Vielleicht gab es an der Unfallstelle zum Aufenthaltsort des Radfahrers Verständigungsschwierigkeiten.)

Der Jeepfahrer wird wie folgt beschrieben: Zirka 180 Zentimeter groß, stämmige Gestalt, rundes Gesicht, Brillenträger mit weißen Haaren und Stirnglatze.

Die Ermittlungen an der Unfallstelle durch die Polizei waren erfolglos.

Der Autofahrer wird gebeten, sich beim Verkehrskommissariat zu melden. Zeugen, die Hinweise zum Fahrer oder dem Auto haben, melden sich bitte unter Telefon 02233 52-0.

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: