Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Vorsicht! Trickdiebe unterwegs! - Elsdorf/Wesseling/Erftstadt

POL-REK: Vorsicht! Trickdiebe unterwegs! - Elsdorf/Wesseling/Erftstadt
.

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Unter einem Vorwand gaukelten Unbekannte ein Anliegen vor und bestahlen die gutgläubigen Opfer.

Am Mittwoch (12. Juni) befand sich um 12:35 Uhr eine 79-Jährige in einem Bekleidungsgeschäft an der Gartenstraße in Elsdorf. Sie bezahlte an der Kasse und wurde durch zwei kleinwüchsige Frauen beobachtet. Zurück an ihrem abgestellten Fahrrad, wiesen die Frauen auf ihre Taubstummheit mit einem Schild und Gesten hin. Beide baten um Spenden für taubstumme Kinder. Mit Schreibbrettern verdeckten sie den vorderen Einkaufskorb am Fahrrad und stahlen die darin liegende Geldbörse der 79-Jährigen. Nach dem Diebstahl bestiegen beide Unbekannte ein dunkles Fahrzeug mit einem männlichen Fahrer. Sie entfernten sich in unbekannte Richtung.

Bei dem Fluchtfahrzeug handelt es sich vermutlich um einen dunklen Audi mit einem weißen Kennzeichen vorne und einem gelben Kennzeichen hinten. Darauf befand sich die Buchstaben- / Ziffernkombination FL03.

Die beiden kleinwüchsigen Frauen waren circa 155 Zentimeter groß. Beide waren etwa 45 Jahre alt, schlank und trugen dunkles Haar.

Um 14:30 Uhr betrat ein Unbekannter unter einem Vorwand das Haus einer 69-Jährigen an der Ulmenstraße in Wesseling. Er gab an, ein Mitarbeiter der Stadtwerke zu sein und dass er nach den Wasserleitungen schauen müsse. Die 69-Jährige wurde im Haus in die Arbeiten mit eingebunden, während der Unbekannte an der Haustür mit einem weiteren "Mitarbeiter" sprach. Nach circa fünf Minuten stellte die 69-Jährige fest, dass sich die "Arbeiter" mitsamt Bargeld und Schmuck in unbekannte Richtung entfernt hatten.

Der vermeintliche Mitarbeiter der Stadtwerke war circa 30 Jahre alt und dunkelhaarig. Er trug einen schwarzen Arbeitsanzug.

Am selben Tag wurde eine Angestellte (33) einer Spielhalle an der Carl-Schurz-Straße um 18:10 Uhr von einem Unbekannten zum Wechsel eines Bargeldscheines gebeten. Er schob das Wechselgeld hin und her, ließ es sich nochmals wechseln und verwickelte die 33-Jährige in ein Gespräch. Nachdem der Mann die Spielhalle verließ, stellte die Angestellte den Verlust von 50,-- Euro fest.

Der Täter war zwischen 40-45 Jahre alt, circa 180 Zentimeter groß mit kurzen, dunkelbraunen Haaren. Er trug ein dunkelgraues Shirt mit Reißverschluss.

Die Polizei rät: Misstrauen Sie Spendensammlern, die mit ihrem "Arbeitsunterlagen" die Sicht auf Handys und Bargeld verdecken. Halten Sie Abstand von den Hilfebedürftigen und fragen Sie konkret nach ihrem Anliegen. Zeigen Sie keine geöffneten Geldbörsen und halten sie diese stets verschlossen an sich.

Ausweise dokumentieren nur die Identität oder Zugehörigkeit einer Person zu einer Organisation oder Firma. Rufen Sie im Beisein des Ausweisinhabers bei dieser Firma an und fragen Sie nach dem Grund ihres Erscheinens. Ist die Antwort für sie nicht durchschaubar oder ungenau, rufen Sie Nachbarn zu Hilfe oder über Notruf 110 die Polizei.

Melden Sie verdächtige Beobachtungen der Polizei! Nur mit ihrer Hilfe ist es möglich, diesen Tätern das Handwerk zu legen! (bm)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: