Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Brühl Raubstraftat auf Orangerie des Schlosses Augustusburg aufgeklärt

      Erftkreis (ots) - Die Raubstraftat auf die Orangerie des
Schlosses Augustusburg, bei der am 18.8.2000 ein bewaffneter
Täter das Pächterehepaar des Lokals sowie einen Angestellten
fesselte und 3 000 DM Bargeld erbeutete, ist aufgeklärt.
    Am 12.12.2000 nahmen die Ermittler des Kriminalkommissariats
21 der Kreispolizeibehörde Bergheim einen tatverdächtigen
27-jährigen Mann aus Bonn fest. In seiner Vernehmung verweigerte
der Festgenommen die Aussage; er befindet sich zwischenzeitlich
in Untersuchungshaft.

    Wie bereits mit Polizeiberichten vom 18.8. und 25.9.2000 mitgeteilt, hatte der Täter um 0.55 Uhr des 18. August die Räume der ehemaligen Orangerie des Schlosses betreten, in denen heute ein gleichnamiges Restaurant untergebracht ist.     Dort traf er auf das Pächterehepaar (m/34 u. w/26) und einen Angestellten (27) des Lokals; die Personen waren zu diesem Zeitpunkt mit dem Abrechnen der Tageseinnahmen beschäftigt.     Der Täter bedrohte das Ehepaar und den 27-Jährigen mit einer Handfeuerwaffe, fesselte und knebelte die Personen und sperrte sie in einen Kellerraum. Mit Bargeld in Höhe von ca. 3 000 DM verließ er den Tatort und fuhr zu der Brühler Wohnadresse des Pächterehepaares.     Mit dem ebenfalls in der Orangerie erbeuteten Wohnungsschlüssel verschaffte er sich dort Zutritt und erbeutete Schmuck und Bargeld im Wert von 20 000 DM. Unter diesen Beutestücken befand sich auch eine seltene Herrenarmbanduhr des Hersteller «Ventura».     Die Geschädigten konnten sich mühsam von ihren Fesselungen befreien und verständigten um 2.55 Uhr die Polizei.

    Anfang September, knapp zwei Wochen nach der Tat, wurde einem im Erftkreis ansässigen Ankäufer für Schmuck und Uhren die gestohlene Armbanduhr durch den Tatverdächtigen zum Kauf angeboten. Der Geschäftsmann, ein Bekannter des Restaurantbesitzers, wusste daher vom Diebstahl dieser seltenen Uhr. Der Verkauf kam nicht zustande, dennoch konnte der 27-Jährige ermittelt und vorläufig festgenommen werden.     In durchgeführten Vernehmungen konnte kein Tatverdacht gegen den Mann begründet werden, auch war die Uhr bei einer Durchsuchung der Wohnung des 27-Jährigen nicht aufgefunden worden. Der Bonner wurde wieder entlassen.

    Im Rahmen weiterer umfangreicher Ermittlungen ergab sich dann der Tatverdacht der Beihilfe gegen einen 25-jährigen Aushilfskellner des Restaurants.     Der 25-Jährige gestand in seiner Vernehmung, dem 27-Jährigen den entscheidenden Tipp gegeben zu haben. Ursächlich für die zeitliche Planung der Tat war ein größerer Empfang am 17.8.2000 in den Gartenanlagen des Schlosses, durch den sich der jetzt Inhaftierte eine größere Beute erhofft hatte.

    Daraufhin wurde der 27-Jährige gestern erneut festgenommen. Mit dem Vorwurf des schweren Raubes, der Freiheitsberaubung und des besonders schweren Fall des Diebstahls erneut konfrontiert, verweigerte er die Aussage.

    Die gestohlene Armbanduhr «Ventura» konnte nach wie vor nicht aufgefunden werden.     Die Polizei fragt daher, wem die auf dem Foto abgebildete Uhr eventuell zum Kauf angeboten wurde.     Bei dem Chronometer-Chronographen handelt es sich um das Modell «v-matic» mit einem Gehäuse aus gehärtetem Titan mit unidirektionaler Drehlunette, 360 Grad Raste, Taucher-Gravur und einem Armband aus Edelstahl.

    Hinweise werden an das Kriminalkommissariat 21, Tel. 02233 / 52-0, erbeten.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21, Herr Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: