Das könnte Sie auch interessieren:

POL-WAF: Warendorf-Freckenhorst. Fahndung mit Phantombild nach Übergriff auf junge Radfahrerin Ergänzung zur Pressemitteilung vom 12..1.2019, 10:46 Uhr

Warendorf (ots) - Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem jungen Mann, der im Verdacht steht ...

POL-BI: Vermisste Person: 26-Jähriger zuletzt in Oerlinghausen gesehen

Bielefeld (ots) - CB / Bielefeld / Gadderbaum / Detmold / Oerlinghausen - Seit Mittwochmittag, den 16.01.2019 ...

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

11.12.2000 – 13:23

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Erftstadt Tödlicher Verkehrsunfall vom 9.12.2000 – Zeuge gesucht

      Erftkreis (ots)

Wie bereits mit Pressebericht vom
10.12.2000 mitgeteilt, kam am Samstag ein Pkw-Fahrer bei einem
Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 265 zu Tode; der Mann
verbrannte in seinem Auto bis zur Unkenntlichkeit.
    Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei dem Toten
um einen 32-jährigen Mann aus Erftstadt, der zum Unfallzeitpunkt
das Auto seiner Ehefrau benutzte. Weitere Maßnahmen zur
abschließenden Identifizierung des Toten werden zur Zeit im
Gerichtsmedizinischen Institut Köln durchgeführt.

    Am Samstagmittag hatte der Autofahrer die B 265 in Richtung Erftstadt-Erp befahren. Um 13.10 Uhr überholte der Mann sechs vorausfahrende Pkw. Als er im Gegenverkehr einen Kranwagen bemerkte, scherte er wieder nach rechts ein. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. Dort stieß das Fahrzeug mit zwei entgegen kommenden Pkw zusammen, fing Feuer und brannte aus.     Zuvor hatten mehrere Pkw-Fahrer vergeblich versucht, das brennende Auto zu löschen. Dazu benutzten sie einen Feuerlöscher, den ihnen der Fahrer des Kranwagens ausgehändigt hatte.     Vor dem Eintreffen der alarmierten Polizeikräfte hatte der Lkw-Fahrer seine Fahrt, vermutlich unter dem Eindruck des Geschehens stehend, fortgesetzt.

    Die Ermittler des Verkehrskommissariats Mitte suchen den Fahrer dieses Kranwagens dringend als Unfallzeugen. Der Mann, der in keiner Weise als Unfallbeteiligter anzusehen ist, wird gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Mitte, Tel. 02235 / 7903-0, in Verbindung zu setzen.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21, Herr Henkel
Telefon: 02233/ 52-4200

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis