Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

04.03.2011 – 14:06

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Betäubungsmittel in der Wohnung - Frechen

Frechen (ots)

Ein Rauschgiftspürhund der Polizei entdeckte mit seiner feinen Nase circa 900 Gramm Betäubungsmittel.

Am Freitag (04. März) um 00:00 Uhr wurde ein 24-Jähriger in einer Alkoholkontrolle auf der Hüchelner Straße angehalten. Der Mann sprach mit "verwaschener Stimme", seine Augen waren stark gerötet und wirkten glasig. Ein Drogentest verlief positiv. Er führte keine Papiere mit und seine Wohnung wurde zur Überprüfung seiner Personalien aufgesucht. Dort fanden die Beamten auf dem Wohnzimmertisch die typischen Utensilien eines Drogenhändlers, eine Feinwaage und Schnellverschlusstütchen mit pulvrigem Inhalt. Auch etwas Marihuana lag auf dem Tisch. Ein Drogenspürhundführer wurde angefordert. Der Hund entdeckte weitere 900 Gramm Betäubungsmittel (Amphetamine). Außerdem wurde eine Gaspistole sichergestellt, die der Mann nicht besitzen durfte. In seiner Geldbörse wurden 655,- Euro gefunden und sichergestellt. Es wird davon ausgegangen, dass es sich um Dealergeld handelt.

Der Mann, der bislang wegen Drogendelikten noch nicht in Erscheinung trat, wurde nach einer umfangreichen Vernehmung wegen fehlender Haftgründe entlassen. In der Vernehmung hatte er zugegeben, das Betäubungsmittel für sich und andere erworben zu haben. Die Ermittlungen beim Kriminalkommissariat 31 wegen illegalen Handels mit nicht geringen Mengen von Betäubungsmitteln dauern an. Nach seiner Festnahme wurde ihm eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verkehrsdelikts (Fahren unter Drogeneinfluss) eingeleitet.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis