Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

09.12.2010 – 13:12

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Nach Hinweis zwei Einbrecher festgenommen

Hürth-Knapsack (ots)

Ein aufmerksamer Zeuge (61 Jahre) beobachtete zwei Einbrecher, die von der Polizei festgenommen wurden.

Am Donnerstag (09. Dezember), 00.10 Uhr, sah der 61-Jährige aus einem Fahrzeug auf dem Parkplatz "Alter Friedhof Römerstraße" zwei Männer (33 und 17 Jahre) aussteigen. Als sie über den Zaun der Firma Remondis kletterten, informierte er die Polizei. Diese umstellte das Firmengelände und vergewisserte sich, dass das verdächtigen Auto leer war. Mit Diensthund "Kelly" folgten die Beamten den Fußspuren der Verdächtigen im Schnee und konnten sie aufspüren. Sie waren gerade dabei, Kupferteile vom Firmengelände zum Abtransport zu sammeln. Der Versuch der beiden Einbrecher zu flüchten misslang. Trotzdem versuchten sie sich der Festnahme zu widersetzen. Dies führte dazu, dass der Diensthund einen Beamten versehentlich in die Hand biss, der ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurde. Als der 17-Jährige während seiner Festnahme nach dem Diensthund trat, biss dieser ihn in die Wade. Der Biss führte zu einer oberflächigen, leichten Verletzung. Eine ärztliche Behandlung lehnte er ab. Beide Täter wurden erkennungsdienstlich behandelt und vernommen. Der 17-Jährige wurde in Untersuchungshaft genommen, da gegen ihn bereits ein Haftbefehl wegen Raubes vorliegt. Der 33-Jährige, bei dem die Polizei die Schlüssel und die Papiere des Autos fand, konnte keine Wohnanschrift nennen. Er hält sich nach eigenen Angaben illegal in Deutschland auf. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung