Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

09.08.2009 – 09:49

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Brand im Schwesternwohnheim des Krankenhauses

Frechen (ots)

Zwei Teelichter verursachten in der Nacht von Samstag auf Sonntag (9. August) einen Brand im Schwesternwohnheim des Frechener Krankenhauses. Die 48-jährige Bewohnerin wurde hierbei schwer verletzt.

Gegen 01:20 Uhr musste die Feuerwehr zu einem Brand im Schwesternwohnheim des Frechener Krankenhaus ausrücken. Aus einer Wohnung im dritten Obergeschoss des insgesamt siebenstöckigen Wohnhauses drang zu diesem Zeitpunkt dichter Rauch. Die 48-jährige Bewohnerin hatte zuvor einen Brand in ihrer Wohnung entdeckt und vergeblich versucht, das Feuer zu löschen. Hierbei erlitt sie Verbrennungen an den Armen und im Halsbereich. Nach den erfolglosen Löschversuchen alarmierte sie telefonisch die Feuerwehr und flüchtete ins Treppenhaus. Dort wurde sie von Polizeibeamten in Empfang genommen und an den Rettungsdienst übergeben. Der Feuerwehr gelang es schnell, den Brand zu löschen.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei waren offensichtlich zwei brennende Teelichter, welche die 48-Jährige mit zwei Glasbehältern in ein Bücherregal abgestellt hatte. Gegen 0:30 Uhr war die Frau dann zu Bett gegangen, ohne die Lichter zu löschen.

Die Brandwohnung wurde von der Polizei beschlagnahmt, der Sachschaden wird auf ca. 10000 € geschätzt.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung