Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: 43-jährige Frau nach Verkehrsunfall zur Blutprobe

Kerpen (ots) - Die Autofahrerin hatte mit 2,0 Promille fünf Begrenzungspoller umgefahren. Am Donnerstag (27. November) um 14.30 Uhr wurden Polizeibeamte nach Kerpen in die Rathausstraße gerufen. Zeugen berichteten, dass eine Frau mit ihrem Wagen von der Fahrbahn abgekommen sei. Danach sei sie ohne sich um den Schaden zu kümmern weiter gefahren. Rechts und links auf den Gehwegen fanden die Beamten Metallpoller, die aus der Verankerung gerissen waren. Die Zeugen übergaben den Polizisten ein Frontkennzeichen, das am Unfallort lag. Die Unfallverursacherin kam einige Zeit später zur Unfallstelle zurück. Sie hatte ihren unfallbeschädigten PKW 200 Meter vom Unfallort entfernt abgestellt. Ein Alkotest ergab 2,0 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Die Frau erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Überprüft wird auch, ob eine Unfallflucht vorliegt.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: