Telepolis

TELEPOLIS im Gespräch mit Siegfried Weischenberg
"Glaubwürdiger Journalismus wichtiger denn je"

Hannover/München (ots) - Wenn die Grenzen zwischen PR und Journalismus, zwischen Redaktion und Werbeabteilung eingerissen werden, dann wäre das ein Schuss ins Knie für den Journalismus, meint Siegfried Weischenberg, Geschäftsführer des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) im Interview mit TELEPOLIS, Magazin der Netzkultur, unter www.telepolis.de. TELEPOLIS-Autorin Christiane Schulzki-Haddouti führte mit Siegfried Weischenberg ein Gespräch über Journalismus in einer sich verändernden Medienlandschaft. Nach seiner Einschätzung verliert der Journalismus unter Internetbedingungen sein klassisches Monopol der Informationsvermittlung. "Im Netz gibt es vieles, was ohne professionelle Selektion, ohne redaktionelles Know-how zustande kommt." Und weiter: "Ich glaube, dass es im Internetzeitalter wichtiger denn je ist, dass Journalismus ganz bewusst mit dem Pfund Glaubwürdigkeit wuchert." Eine große Gefahr sieht Weischenberg in der unsicheren Finanzierung von journalistischen Inhalten im Netz. Wirtschaftliche Zwänge lassen die Grenzen zwischen Journalismus und Werbung fließender werden. Auch die Tendenz zu marktschreierischen Nachrichtenhäppchen, die Aufmerksamkeit und hohe Abrufraten garantieren, empfindet Weischenberg als nicht ganz seriös. Dennoch hofft er, dass sich auch im Netz letztlich Qualität durchsetzen wird. Das vollständige Interview ist unter http://www.heise.de/ tp/deutsch/inhalt/on/4425/1.html abrufbar. TELEPOLIS, www.telepolis.de ist ein Online-Medium, das über die gesellschaftlichen, politischen, wissenschaftlichen, kulturellen und künstlerischen Aspekte des digitalen Zeitalters informiert. Die Redaktion beschränkt sich nicht auf die aktuellen Trends und spektakulären Themen, auch wenn die Nachrichten im Zentrum stehen, sondern beleuchtet alle Facetten der Online-Welt. TELEPOLIS erscheint im Verlag Heinz Heise, Hannover, in dem auch die Computerzeitschriften c't magazin für computertechnik und iX Magazin für professionelle Informationstechnik verlegt werden. Das Web-Angebot heise online (www.heise.de) gehört zu den populärsten Angeboten in deutscher Sprache im World Wide Web. ots Originaltext: Verlag Heinz Heise Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Michaela Simon Redaktion TELEPOLIS Telefon: 0 89/42 71 86-0 Fax:0 89/42 71 86-10 E-Mail: msi@tp.heise.de Aktuelle Meldungen aus dem Heise-Verlag finden Sie unter http://www.heise.de/presseinfo Unter http://www.heise.de/presseinfo/mail.shtml können Sie sich für den Mail-Service anmelden. Dann erhalten Sie automatisch jede neue Pressemitteilung aus dem Verlag Heinz Heise per E-Mail. Original-Content von: Telepolis, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: