CSU-Landesgruppe

CSU-Landesgruppe
Glos: Schröders Streiks verlängern Schröders Rezession

Berlin (ots) - Zu den heute beginnenden Streiks in der Metall- und Elektroindustrie erklärt der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Michael Glos: Folge der Streiks wird sein, dass die sehnlich erwartete Konjunkturerholung in Deutschland weiter auf sich warten lässt. Zugleich schwebt das Damoklesschwert eines zu hohen, volkswirtschaftlich schädlichen Abschlusses über dem Wirtschafts- und Beschäftigungsstandort Deutschland. Die Hauptschuld daran, dass die Forderungen der Beschäftigen und die Möglichkeiten der Betriebe in diesem Jahr so weit auseinander liegen, tragen jedoch nicht die Tarifparteien. Mit steigenden Sozialversicherungsbeiträgen, Ökosteuer, unzureichenden Entlastungen bei der Einkommensteuer und einer inflationsfördernden Politik drückt die rot-grüne Regierung die Realeinkommen der Arbeitnehmer. Der einzige Ausweg aus diesem Dilemma ist, den Abstand zwischen Brutto- und Nettoeinkommen wieder zu verringern. Das ist eine politische Aufgabe für viele Jahre, die Mut, Konsequenz und Durchhaltevermögen erfordert. Mit einer "Politik nach Tagesansage" im Stile Schröders ist sie nicht zu schaffen. ots Originaltext: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Pressestelle Tel.: 030/227 - 5 21 38 / - 5 24 27 Fax: 030/227 - 5 60 23 Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: