CSU-Landesgruppe

CSU-Landesgruppe
Wöhrl: Rot-Grün hat neuen Pleiterekord zu Verantworten

Berlin (ots) - Zu dem zu erwartenden Pleiterekord für das Jahr 2002 erklärt die wirtschaftspolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Dagmar Wöhrl: Die schwache Konjunktur und die miserable Wirtschaftspolitik der Schröder-Regierung führen zu einem Pleiterekord in noch nie da gewesener Größenordnung. Mit bis zu 40.000 Unternehmenspleiten ist in diesem Jahr zu rechnen. Das wären 25% mehr als im letzten Jahr als bereits mit 32.300 Unternehmensinsolvenzen ein trauriger Rekord erreicht wurde. Die spektakulären Zusammenbrüche einiger Großunternehmen verstellen den Blick für die Masse der mittelständischen Insolvenzen, die hunderttausende Arbeitsplätze kosten. Die Ursachen dieser Insolvenzfälle liegen in den mittelstandsfeindlichen Rahmenbedingungen, für die Rot-Grün verantwortlich ist. Die Steuer- und Abgabenpolitik dieser Bundesregierung führt zu einer sinkenden Eigenkapitalausstattung im Mittelstand. Gerade in konjunkturellen Krisenzeiten wirkt sich das besonders belastend auf Unternehmen aus. Hinzu kommen die hohen, von Rot-Grün verursachten Lohnzusatzkosten, die besonders die beschäftigungsintensiven mittelständischen Unternehmen belasten. Nur mit einer konsequenten Reformpolitik für mehr Wachstum und Beschäftigung kann der Mittelstand gestärkt werden und seine Funktion als Beschäftigungsmotor wieder übernehmen. Doch dazu ist ein grundsätzliches Umdenken in der Wirtschaftspolitik erforderlich. Mit Rot-Grün ist das nicht zu machen. ots Originaltext: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Pressestelle Tel.: 030/227-52138/52427 Fax: 030/227-56023 Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: