CSU-Landesgruppe

CSU-Landesgruppe
Oswald: Gute Chancen für Münchner Transrapid - Bundesregierung muss schnell entscheiden

Berlin (ots) - Zu den bekannt gewordenen Ergebnissen der Machbarkeitsstudien für den Transrapid erklärt der Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen des Deutschen Bundestages, Eduard Oswald: In der Konkurrenz um den Transrapid hat München einen deutlichen Vorsprung vor Nordrhein-Westfalen. Vor allem die Wirtschaftsdaten sprechen für das bayerische Projekt, das Hauptbahnhof und Flughafen miteinander verbinden soll. Die nach bisherigen Baukostenschätzungen zwischen 1,3 und 1,7 Mrd. Euro teure Flughafen-Anbindung ist - mit einem Betriebsgewinn von 32 Mio. Euro pro Jahr wirtschaftlich zu betreiben; - die Strecke mit dem besten Verhältnis Betriebsgewinn/Investitionsvolumen. Die Bundesregierung darf die Auswertung der vertiefenden Machbarkeitsstudien für München und Nordrhein-Westfalen jetzt nicht zum Anlass nehmen, die Entscheidung immer weiter hinauszuzögern. Im Bundeshaushalt befinden sich noch 2,3 Mrd. Euro, die für den Transrapid zur Verfügung stehen. Dieses Geld muss dem Projekt zukommen, das unter Nutzen/Kosten-Gesichtspunkten den größten Erfolg verspricht - und dies ist eindeutig München! Der Metrorapid gilt als Zuschussgeschäft. Nordrhein-Westfalen müsste aus Nahverkehrsmitteln einen zweistelligen Millionenbetrag beisteuern. Die 78 km lange Strecke durchs Ruhrgebiet kostet gut doppelt so viel wie das Münchner Projekt. Experten bezeichnen den Metrorapid längst als Minus-Rapid. Die Bundesregierung ist aufgefordert, schnellstens auch die offenen Finanzierungsfragen zu klären, damit der Transrapid nicht wieder auf der Strecke bleibt. Zudem müssen die Grünen endlich ihren Widerstand aufgeben und einsehen, dass man sich einem gesamtwirtschaftlich so wichtigen Projekt wie dem Transrapid auf Dauer nicht verschließen kann. ots Originaltext: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Pressestelle Tel.: 030/227-52138/52427 Fax: 030/227-56023 Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: