CSU-Landesgruppe

"CSU-Landesgruppe
Glos: Euroschwäche ernst nehmen!"

Berlin (ots) - Anlässlich des neuen Rekord-Tiefs der europäischen Gemeinschaftswährung erklärt der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Michael Glos: Wenn der Euro in den 16 Monaten seit seiner Einführung über ein Fünftel seines Wertes gegenüber dem US-Dollar verloren hat, ist dies ein Indiz für Verharmlosung und Sorglosigkeit, mit dem Bundeskanzler Schröder und Finanzminister Eichel Währungspolitik betreiben: - Mehr als ein Fünftel Wertverlust nach außen bringt durch steigende Importpreise über kurz oder lang auch die Inflationsspirale im Innern in Schwung. Verbraucher, Sparer, Rentner und sozial Schwache sind die Leittragenden! - Mehr als ein Fünftel Wertverlust und ein sich beschleunigender Preisanstieg enttäuschen das Vertrauen auch der Arbeitnehmer und Gewerkschaften, die in der diesjährigen Tarifrunde relativ moderate und mehrjährige Abschlüsse akzeptiert haben. - Mehr als ein Fünftel Wertverlust ohne begründete Aussicht auf Besserung wird die Europäische Zentralbank zur Einhaltung ihrer Stabilitätsverpflichtung zu weiteren Zinserhöhungen veranlassen. Das trifft Häuslebauer und beeinträchtigt Investitionen und Arbeitsplätze! Wer wie die Regierung Schröder eine 20%ige Währungsabwertung in derart kurzer Zeit hinnimmt, der gefährdet nachhaltig den Erfolg der noch jungen europäischen Gemeinschaftswährung, noch bevor die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland und Europa den Euro überhaupt in Form von Noten und Münzen in Händen halten können. Währungsstabilität lässt sich nicht durch schönfärberische Beschwichtigungen nach den Prinzip Hoffnung erreichen, sondern nur mit Verlässlichkeit, mit Reformbereitschaft und Reformfähigkeit, mit einer kraftvollen Politik für mehr nachhaltige und eigenständige Wachstumsdynamik ohne künstliche Exportförderung über eine weiche Währung! ots Originaltext: CSU-Landesgruppe Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Pressestelle Tel.: 030/227-52138/52427 Fax: 030/227-56023 Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: