DIE ZEIT

"Gesucht: Männlich, islamisch, finanziell unabhängig"
Neue Kriterien für Rasterfahndung nach Terroristen

Hamburg (ots) - Die Rasterfahndung, mit der die deutsche Polizei islamistische Terroristen zu finden hofft, konzentriert sich auf kriminell bisher unbescholtene Bürger. Das geht aus dem geheimen Kriterienkatalog für die Rasterfahndung der Berliner Polizei hervor, über den die Wochenzeitung DIE ZEIT in ihrer neuen Ausgabe berichtet. Demnach gelten als Erkennungsmerkmale möglicher Terroristen unter anderem männlich, islamisch, arabisch, studierend und finanziell unabhängig. Verdächtig machen sich außerdem Personen, die "keine Auffälligkeiten im allgemeinkriminellen Bereich" zeigen, eine "Reisetätigkeit" und eine Flugausbildung haben. Diese Kriterien wurden vom Amtsgericht Tiergarten am 20. September genehmigt. Zur Herausgabe von Daten sind demnach nicht nur das Berliner Einwohnermeldeamt verpflichtet, sondern auch die Hochschulen, Luftfahrtschulen in Berlin und Brandenburg und die Berliner Flughafengesellschaft. Weiterhin müssen "Ver- und Entsorgungsunternehmen (Gas, Strom, Wasser, Müllabfuhr, Recycling)", "Einrichtungen mit Bezug zur Atomenergie", "öffentliche und private Institutionen mit Bezug zu chemischen, biologischen und/oder radiologischen Gefahrenstoffen" sowie Betriebe des öffentlichen Personennah- und Fernverkehrs mit der Polizei zusammenarbeiten, ebenso Cateringfirmen, Reinigungsunternehmen, Sicherheitsdienste und Kommunikationsdienstleister. Den kompletten ZEIT-Text (DIE ZEIT Nr. 41, EVT 02.10.2001) zu dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. DIE ZEIT erscheint bereits am Dienstag Aufgrund der aktuellen Weltlage wird DIE ZEIT zwei Tage vor ihrem normalen Erscheinungstermin an den Kiosken liegen. Die Wochenzeitung enthält außerdem eine Literatur-Beilage im Umfang von 120 Seiten. ots Originaltext: DIE ZEIT Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei Elke Bunse oder Verena Schröder ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel. 040/ 3280-217, -303, Fax 040/ 3280-558, e-mail: bunse@zeit.de, schroeder@zeit.de) Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: