Alzheimer Forschung Initiative e.V.

Zum Welt Alzheimer Tag am 21. September 2001
Informationen helfen Betroffenen und Betreuern

    Düsseldorf (ots) - "Schlüssel verlegt, na Du hast wohl Alzheimer",
dieser oft leichtfertig dahin gesagte Satz wird jedes Jahr für mehr
als 100.000 Menschen in Deutschland zur leidvollen Realität.
    
    Aber die Alzheimer-Krankheit ist mehr als nur Vergesslichkeit: Es
ist eine Krankheit, die das Gehirn unwiederbringlich zerstört und mit
Störungen des Kurzzeitgedächtnisses und Orientierungsschwierigkeiten
beginnt. Mehr als 1 Million Menschen sind in Deutschland davon
betroffen.
    
    Wenn das Erinnerungsvermögen bei älteren Menschen nachlässt,
sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden, denn die ärztliche
Untersuchung bringt Klarheit. Oft erweisen sich die Sorgen als
unnötig und es handelt sich nur um eine altersbedingte Einbuße der
Gedächtnisleistung. Wird aber eine Alzheimer-Krankheit im frühen
Stadium festgestellt, kann der Arzt spezielle Medikamente
verschreiben, die das Fortschreiten der Krankheit zeitweise aufhalten
und so dem Betroffenen noch Zeit geben, sein Leben selbstbestimmt
weiter zu führen.
    
    Für Patienten, die schon früh von Ihrer Alzheimer-Krankheit
erfahren, hat die Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) einen
Ratgeber herausgegeben "Diagnose Alzheimer - Ehrliche Antworten für
Patienten", der Hilfestellung in dieser schweren Zeit gibt und auf
viele Fragen antwortet.
    
    Wie geht der Betroffene mit dem Schock der Diagnose um? Welche
Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Wie soll er sein Leben einrichten?
Was bedeutet die Diagnose Alzheimer für seine Familie? Was muss er
noch planen? Welche Hilfen kann er in Anspruch nehmen?
    
    Der Ratgeber möchte Mut machen die verbleibende Zeit optimal zu
nutzen, ohne dass er die Situation beschönigt oder verharmlost. Er
informiert darüber hinaus ausführlich über Diagnose- und
Behandlungsmethoden, über mögliche Ursachen sowie den
Krankheitsverlauf von Alzheimer. Die überarbeitete 2. Auflage liegt
jetzt vor (56 Seiten).
    
    Weitere Informationen über die Alzheimer-Krankheit können bei der
Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) kostenlos bestellt werden:
    
    Faltblatt "Die Alzheimer Krankheit verstehen"
    In dem Faltblatt ist das Wichtigste zum Krankheitsbild, zur
Betreuung und Pflege kurz zusammengefaßt.
    
    Ratgeber "Leben mit der Alzheimer Krankheit"
    Der AFI Ratgeber für pflegende Angehörige und Betreuer erläutert,
wie man die kleinen und großen Probleme und Schwierigkeiten meistern
kann, die im täglichen Leben mit einem Alzheimer-Patienten entstehen;
welche Maßnahmen man im Haushalt ergreifen kann und auch welche
Hilfen von Dritten in Anspruch genommen werden können. Wie sich mit
dem Fortschreiten der Krankheit die Anforderungen verändern und wann
die persönlichen Grenzen bei der Pflege erreicht sind, kann anhand
von Checklisten überprüft werden. Eine Liste mit Adressen von
Ansprechpartnern beschließt das Buch (56 Seiten).
    
    Kinderbuch "Meine Oma Gisela"
    Mit "Meine Oma Gisela" hat die AFI erstmals in kindgerechter Form
den Verlauf der Krankheit und seine Folgen für das Familienleben
beschrieben. Aus Sicht der siebenjährigen Katja werden die
krankheitsbedingten Persönlichkeitsveränderungen bei ihrer Oma Gisela
verständlich dargestellt. Das Buch ist für Kinder im Alter von fünf
bis sieben Jahren geschrieben. Es sollte von Eltern vorgelesen und
als Einstieg für ein Gespräch genutzt werden.
    
    Alle Materialien können kostenlos im Internet unter
    www.alzheimer-forschung.de oder bei der Geschäftsstelle bestellt
    werden:
      
    Alzheimer Forschung Initiative e.V.
    Grabenstr. 5
    40213 Düsseldorf
    Tel: 0800-200 40 01
    
    
    Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) ist ein
gemeinnütziger Verein, der Spendengelder sammelt und damit die
Alzheimer Forschung in Deutschland fördert sowie Informationen über
die Alzheimer-Krankheit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich
macht. Seit 1996 unterstützt die AFI 22 Forschungsprojekte an
deutschen Universitäten und Instituten.
    
    
ots Originaltext: Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Pressestelle:
Dr. Ellen Wiese
Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Telefon: 0211/ 86 20 66 21
Telefax. 0211/ 86 20 66 11
E-Mail: e.wiese@alzheimer-forschung.de

Original-Content von: Alzheimer Forschung Initiative e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Alzheimer Forschung Initiative e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: